1. Leben
  2. Gesundheit

Trotz Impfung: Die Welt nach Corona wird eine andere sein

Trotz Impfung : Die Welt nach Corona wird eine andere sein

In den kommenden Wochen zeichnen sich positive Entwicklungen im Hinblick auf die Bekämpfung des Coronavirus ab. Impfstoffe gegen das Virus stehen kurz vor der Auslieferung. Auch in Deutschland soll es um den Jahreswechsel so weit sein.

Damit deutet sich dahingehend ein guter Start in das Jahr 2021 an. Nichtsdestotrotz wird die Corona-Pandemie unser zukünftiges Leben im Vergleich zum Leben vor dem Virus nachhaltig verändern. Welche Veränderungen wieder rückgängig gemacht werden und welche zur neuen Normalität werden, lässt sich momentan noch schwer voraussagen, es lassen sich jedoch schon einige Tendenzen erkennen.

Mund-Nase-Schutz wirksames Mittel gegen infektiöse Atemwegserkrankungen

Auch wenn es anfangs eine Zeit lang gedauert hat, bis er die ihm zustehende Aufmerksamkeit bekam: Der Mund-Nase-Schutz hat sich als wirksames Mittel gegen die Verbreitung des Coronavirus bewährt. Dies belegen nicht nur immer mehr wissenschaftliche Studien, sondern ist auch an der Fallzahlenentwicklung nach der Verschärfung bzw. Lockerung hinsichtlich des Tragens einer Mund-Nase-Bedeckung zu beobachten.

Natürlich liegt dann auch die Vermutung nahe, dass ein Mund-Nase-Schutz ebenfalls hilft, die Verbreitung anderer infektiöser Erkrankungen einzudämmen. Folgerichtig gehen viele Experten davon aus, dass sich das Tragen einer Maske auch positiv auf die Verbreitung von Erkältungen, grippalen Infekten und Bronchialerkrankungen auswirkt. Gerade in medizinischen Einrichtungen, aber beispielsweise auch in Altenheimen könnte daher auch zukünftig das Tragen einer Maske obligatorisch sein.

Mobilität nach Corona - Veränderungen zeichnen sich ab

Aufgrund der international gültigen Reiseeinschränkungen und den verordneten Kontaktbeschränkungen war die Mobilität der meisten Menschen in den vergangenen Monaten sehr eingeschränkt. Die dadurch verursachten Entwicklungen werden auch nach der Pandemie weiterbestehen bzw. fortschreiten. So dürfte sich der Trend hin zu weniger Geschäftsreisen und mehr Homeoffice und Videokonferenzen auch zukünftig fortsetzen.

Zum einen, weil die technische Entwicklung und die dazugehörige Infrastruktur mittlerweile in der Lage sind physische Treffen zu ersetzen. Darüber hinaus ist es auch schlicht wesentlich günstiger für die Arbeitgeber - sie sparen die Ausgaben für Flug, Mietwagen und Hotelübernachtungen.

Sowohl für Geschäfts- als auch für Privatreisende dürften die Reisevorbereitungen zukünftig aufwendiger werden, wenn Landesgrenzen überschritten werden, da jedes Land eigene Bestimmungen hinsichtlich Infektionsschutz und Pandemie-Prophylaxe implementieren wird. Die WHO hat auch damit begonnen, die Einführung eines elektronischen Impfpasses zu prüfen.

Nachwirkungen des Virus auf die Wirtschaft und Arbeitsplätze

Die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie sind aufgrund der momentan initiierten Schutz- und Hilfsprogramme der Regierung schwer absehbar. Aber es ist bereits klar, dass die Einschränkungen und Einschnitte der vergangenen Monate noch viele Monate lang Auswirkungen auf die betreffenden Branchen und Sektoren haben wird. Sowohl der Tourismus als auch das Hotel- und Gaststättengewerbe werden noch lange unter den Auswirkungen der Kontaktbeschränkungen zu leiden haben.

Was passiert, wenn die staatlichen Hilfen auslaufen, ist zwar noch nicht klar, es ist aber davon auszugehen, dass in den genannten Sektoren zunächst Arbeitsplätze verloren gehen. Kontaktloses Bezahlen und damit verbundene Dienstleistungen werden dagegen ihren Stellenwert im Alltag weiter ausbauen. Und auch Hersteller von Hygiene- und Desinfektionsprodukten werden wohl auch zukünftig von der Pandemie in Form von Mehreinnahmen verglichen mit der Zeit vor Corona profitieren.

Corona wird unseren Alltag nachhaltig verändern

Auch wenn die Welt mit einer wirksamen Schutzimpfung das Coronavirus in den Griff bekommt: Das Virus wird unsere Welt nachhaltig verändern. Diese Veränderungen werden nicht nur unser berufliches, sondern auch unser Privatleben betreffen.

Vor allem dem sich Bewegen im öffentlichen Raum sowie unserer Mobilität steht ein Wandel bevor - zugunsten präventiver und prophylaktischer Maßnahmen, um eine derart pandemische Ausbreitung einer Krankheit in Zukunft zu verhindern. Diese Entwicklung wird auch nachhaltige Veränderungen in der Wirtschaft und auf dem Arbeitsmarkt nach sich ziehen.

(vo)