1. Leben
  2. Gesundheit

Kassel/Frankfurt: „Therapiemarathon” droht: Stottern bei Kindern früh behandeln

Kassel/Frankfurt : „Therapiemarathon” droht: Stottern bei Kindern früh behandeln

Stotternde Kinder sollten so früh wie möglich eine Therapie bekommen. „Je eher das Leiden behandelt wird, desto größer sind die Chancen auf Heilung”, sagt Alexander Wolff von Gudenberg, Facharzt für Stimm- und Sprachstörungen in Kassel.

Werde die Behandlung hinausgezögert, folge oft ein jahrelanger Therapiemarathon durch ambulante und stationäre Einrichtungen. Mögliche Folgen seien Schwierigkeiten in der Schule sowie später in Ausbildung und Beruf.

Vor allem Kinder würden besonders unter dem Sprachfehler leiden, weil sie von Mitschülern gehänselt werden. Laut von Gudenberg stottern 800 000 Menschen in Deutschland, unter ihnen etwa 130 000 Kinder. Der Arzt hat zusammen mit der Universität Frankfurt und der Gmünder Ersatzkasse ein Projekt ins Leben gerufen, bei dem Betroffene ein neues Sprechmuster erlernen.