1. Leben
  2. Gesundheit

Berlin: Studie: Jeder Zweite wird pflegebedürftig

Berlin : Studie: Jeder Zweite wird pflegebedürftig

Jeder zweite Deutsche wird einer aktuellen Studie zufolge im Laufe seines Lebens pflegebedürftig. Männer sind im Schnitt 2,48 Jahre auf Pflegeleistungen angewiesen, Frauen durchschnittlich 3,67 Jahre, wie eine Untersuchung der Gmünder Ersatzkasse (GEK) ergab, die am Mittwoch in Berlin vorgestellt wurde.

Die Zahl der Pflegebedürftigen steige insgesamt weiter an - 1999 waren es laut „GEK-Pflegereport” rund zwei Millionen Menschen in Deutschland, 2007 bereits 2,2 Millionen.

Dieser Zuwachs sei allein der Alterung der Gesellschaft geschuldet, sagte GEK-Vorstandschef Rolf-Ulrich Schlenker. Innerhalb einer Altersgruppe sei der Anteil an Pflegebedürftigen in den vergangenen acht Jahren konstant geblieben. Die Bevölkerung werde also „gesund älter”.

In der Pflegeversorgung gibt es laut Studie deutliche regionale Besonderheiten. Bei den Sätzen für die Pflegeheime etwa gebe es ein starkes Ost-West-Gefälle, am teuersten seien die Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen. Auch die Sätze für ambulante Pflege variierten je nach Bundesland deutlich. „Hilfe bei der Nahrungsaufnahme” etwa werde bei Pflegediensten in Hessen etwa mit 13,87 Euro in Rechnung gestellt, in Brandenburg lediglich mit 8,48 Euro. Dies sei „erklärungsbedürftig”, sagte Studienautor Heinz Rothgang. Die Pflegeleistungen seien schließlich bundesweit gleich. „Da müsste man mehr Transparenz schaffen und über eine einheitliche Gebührenordnung nachdenken”, mahnte er.

Die GEK ist mit 1,7 Millionen Versicherten nach eigenen Angaben die elftgrößte gesetzliche Kranken- und Pflegekasse in Deutschland. Zum Jahresbeginn 2010 fusioniert sie mit der Barmer Ersatzkasse.