1. Leben
  2. Gesundheit

Remscheid: Schüler sollen mehr Obst und Gemüse essen

Remscheid : Schüler sollen mehr Obst und Gemüse essen

Verbraucherschutzminister Eckhard Uhlenberg und Schulministerin Barbara Sommer (beide CDU) haben die Schüler in Nordrhein-Westfalen ermuntert, mehr Obst und Gemüse zu essen.

Sie übergaben am Mittwoch an einer Hauptschule in Remscheid Obst- und Gemüsekörbe an die Schulklassen, machten einen Rundgang durch die Schulmensa und begrüßten die ehrenamtlich tätigen „Frühstücksfrauen”. Diese sorgten für ein „reichhaltiges und gesundes Schulfrühstück” an der Schule.

„Der tägliche Obst- und Gemüseverzehr lag im Jahr 2004 bei rund 350 Gramm. Empfohlen werden 650 Gramm pro Tag. Dieses Ziel werden wir nur erreichen, wenn wir schon bei Kindern die Lust auf Obst und Gemüse steigern”, sagte Minister Uhlenberg. „Gesunde Ernährung an Schulen ist sehr wichtig für die Entwicklung und Lernfähigkeit von Kindern, dem Verzehr von Obst und Gemüse kommt dabei eine besondere Rolle zu”, ergänzte Ministerin Sommer.

Die Minister begrüßten den Angaben zufolge die Initiative der Europäischen Union, ein Schulobstprogramm aufzulegen. Um den Verzehr von Obst und Gemüse bei Schülern langfristig zu steigern, solle die Verteilung an Schulen gefördert werden. Auch die Bundesregierung möchte den Anteil der Menschen, die täglich fünf Portionen Obst und Gemüse essen, deutlich steigern. Dafür sei die Initiative der Europäischen Kommission ein gutes Mittel.