1. Leben
  2. Gesundheit

Berlin: Schaufensterkrankheit zeigt sich durch schmerzende Beine

Berlin : Schaufensterkrankheit zeigt sich durch schmerzende Beine

Wer in der Fußgängerzone vor jedem Geschäft anhalten muss, ist nicht zwangsläufig der Kaufsucht erlegen.

Rund ein Fünftel der über 65-Jährigen in Deutschland leidet unter der sogenannten Schaufensterkrankheit: Die Gefäße in den Beinen sind derart verengt, dass es zu Durchblutungsstörungen und durch den Sauerstoffmangel zu Schmerzen kommt, wie Professor Karl-Ludwig Schulte, Gefäßmediziner und Präsident der Deutschen Gesellschaft für Angiologie (DGA), erläutert.

Betroffen sind meist Waden, Gesäß oder Oberschenkel, je nachdem wo die Gefäße verengt sind. Häufig lassen die Schmerzen nach, wenn die Betroffenen stehen bleiben, daher der Name Schaufensterkrankheit. Hauptrisikofaktor ist Schulte zufolge jahrelanges Rauchen. Unbehandelt drohen ernste Gefäßverschlüsse. Auch können Plaques in den Gefäßwänden aufreißen, Richtung Herz und Lunge wandern und eine lebensgefährliche Embolie auslösen.

Therapieren lässt sich die Schaufensterkrankheit nach Angaben von Schulte unter anderem mit Gehtraining und durchblutungsfördernden Medikamenten. Darüber hinaus können Gefäßverengungen per Ultraschall aufgedeckt und operativ mit einem Ballon erweitert werden.