Berlin: Private Krankenversicherer erhöhen ihre Beiträge

Berlin: Private Krankenversicherer erhöhen ihre Beiträge

Privatversicherte müssen ab dem nächsten Jahr deutlich mehr für ihre Krankenversicherung zahlen als bislang.

Betroffen sind auch Kunden solcher Versicherer, die ihre Beiträge in den vergangenen Jahren nicht erhöht hatten, wie eine Umfrage des Berliner „Tagesspiegel” (Freitagausgabe) unter privaten Krankenversicherern weiter ergab.

So erhöhe die Debeka erstmals seit vier Jahren ihre Prämien um durchschnittlich fünf Prozent. Beim Deutschen Ring liege der durchschnittliche Anstieg bei 5,5 Prozent. Die DKV erhöhe die Beiträge um durchschnittlich acht Prozent, dagegen müssten die Kunden der Allianz mit einer Beitragserhöhung von unter drei Prozent rechnen. Bei der Axa verteuerten sich die Prämien im Schnitt um 3,9 Prozent, bei der Signal um 3,6 Prozent.

Verbraucherschützer kritisieren die erneuten Prämienerhöhungen. „Viele Tarife sind so kalkuliert, dass die steigenden Gesundheitskosten und die zunehmende Alterung der Gesellschaft nicht ausreichend einkalkuliert sind”, sagte Jens Trittmacher vom Bund der Versicherten der Zeitung.

Mehr von Aachener Nachrichten