1. Leben
  2. Gesundheit

Oldenburg: Panik beim Zahnarzt mit Lachgas bekämpfen

Oldenburg : Panik beim Zahnarzt mit Lachgas bekämpfen

Wer beim Zahnarzt große Angst hat, kann sich bei langen Behandlungen mit Lachgas beruhigen lassen. Angst, Schmerzempfindlichkeit und Würgereiz nehmen dann ab, wie der Bundesverband der Kinderzahnärzte mitteilt. Stattdessen mache sich ein beruhigendes Geborgenheitsgefühl breit, der Patient bleibe aber jederzeit ansprechbar. Auch Kinder könnten so behandelt werden.

Über eine kleine Nasenmaske wird eine Sauerstoff-Lachgas-Mischung verabreicht, die bereits nach einigen Atemzügen wirkt. Bei richtiger Anwendung habe Lachgas im menschlichen Körper keine Nachwirkungen, erklärt der Verband.

In einigen Fällen - beispielsweise bei chronischen Atemwegserkrankungen und in den ersten Monaten der Schwangerschaft - sollte das Mittel allerdings nicht angewendet werden. Die Lachgasbehandlung ist keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen und muss vom Patienten gezahlt werden. In den USA nutzen laut Verband fast 90 Prozent der Zahnärzte Lachgas.

(dpa)