1. Leben
  2. Gesundheit

Marburg: Nickel kann Jeansknopf-Ekzeme auslösen

Marburg : Nickel kann Jeansknopf-Ekzeme auslösen

Junge Leute mit einer Vorliebe für Modeschmuck und Jeanshosen haben ein erhöhtes Risiko, eine Nickelallergie zu bekommen. Bei ständigem Kontakt mit der Haut, zum Beispiel durch Ringe oder Knöpfe, kann dieser Metallbestandteil Ekzeme auslösen.

„Nickel ist das häufigste Allergen in unserer Umgebung”, sagt Wolfgang Pfützner, Hautarzt und Allergologe am Universitätsklinikum Marburg. Der Stoff befindet sich unter anderem in Münzen und Besteck. Meist ist es jedoch der Schmuck, der die Allergie hervorruft, weil er permanent auf der Haut liegt.

Hosenknöpfe aus Metall verursachen die unter Ärzten bekannten „Jeansknopf-Ekzeme” am Bauch. Die Entzündungen erscheinen als rote, juckende Partien, die häufig Schuppen und nässende Bläschen bilden. „Selten lösen auch Zahn-Implantate im Mund die Allergie aus und sorgen für offene, brennende Stellen in der Mundschleimhaut”, fügt der Mediziner hinzu.

Die Ekzeme verschwinden meist schnell, wenn die Haut keinen weiteren Kontakt mit dem Auslöser hat. Eine Kortison-Creme beruhigt zusätzlich. „Bei sehr ausgedehnten, hartnäckigen Entzündungen kann ergänzend auch eine Behandlung mit kortisonhaltigen Tabletten ratsam sein”, sagt Pfützner.

Überempfindlichkeiten entwickeln sich häufig schon in jungen Jahren. Deshalb sollten Kleinkinder keine Ohrringe oder Piercings tragen. Nickelfreier Schmuck besteht meist aus reinem Gold oder Platin. Preiswerte Mode-Accessoires sollten dagegen gemieden werden, denn sie beinhalten das Allergen fast immer.