1. Leben
  2. Gesundheit

Hamburg/Düsseldorf: Menschen in NRW sind zu dick

Hamburg/Düsseldorf : Menschen in NRW sind zu dick

Die Menschen in Nordrhein-Westfalen sind einer Studie zufolge zu dick.

Wie das in Hamburg erscheinende Männermagazin „Mens Health” am Montag vorab mitteilte, bringen es die Herren zwischen Rhein und Ruhr auf einen durchschnittlichen Bauchumfang von 97,2 Zentimetern. Das sei eindeutig zuviel, denn Experten sprächen bereits ab einem Umfang von 93 Zentimetern von einem Gesundheitsrisiko.

Bei den Frauen im bevölkerungsreichsten Bundesland schaut es laut Studie nicht besser aus. Auch sie bewegen sich den Angaben zufolge mit einem durchschnittlichen Bauchumfang von 86,2 Zentimetern im Risikobereich. Nach Expertenmeinung beginnt dieser bei einem Umfang von 80 Zentimetern.

Die dicksten Menschen in nordrhein-westfälischen Großstädten leben den Angaben zufolge in Mönchengladbach. Dort weisen die Männer einen durchschnittlichen Bauchumfang von 96,7 Zentimetern auf, die Frauen bringen es immerhin auf 85,5 Zentimeter. Im positiven Sinne das Schlusslicht bilden die Düsseldorfer Frauen mit einem 83,8 Zentimeter dicken Bauch sowie die Kölner Männer mit einem 95,3 Zentimeter dicken Bauch. Doch auch sie bewegen sich damit noch im Risikobereich.

Die dicksten Deutschen leben jedoch weiter im Osten. Mit einem durchschnittlichen Bauchumfang von 98,3 beziehungsweise 87,1 Zentimetern führen die thüringischen Männer und Frauen und Liste der Dicken in Deutschland an. Besser sieht es bei den Hamburgern aus. Sie bringen es als schlankste Deutsche auf einen Bauchumfang von 94,1 Zentimetern bei den Männern und 83,6 Zentimetern bei den Frauen.

Für die Studie hatte das Stuttgarter Institut für rationelle Psychologie 19.786 Männer und Frauen zwischen 18 und 79 Jahren in den 38 größten Städten aller deutschen Bundesländer untersucht.