1. Leben
  2. Gesundheit

Mettmann: Masern-Kontrolle: Noch mehr als 10.000 Schüler ohne Impf-Nachweis

Mettmann : Masern-Kontrolle: Noch mehr als 10.000 Schüler ohne Impf-Nachweis

Bei der Kontrolle von Impf-Ausweisen aller Schüler im Kreis Mettmann bei Düsseldorf haben mehr als 10.000 keinen Nachweis einer Masern-Impfung erbracht. Fast 800 Schüler seien nachweislich nicht geimpft, bei fast 9400 Schülern sei der Status ungeklärt, berichtete ein Sprecher des Kreises am Donnerstag in Mettmann.

Mehr als 32.000 Schüler hätten ihren Impfschutz nachgewiesen. „Es gibt Schulen und Schulleiter, die nehmen die Masern leider nicht ernst”, kritisierte ein Kreissprecher.

Die Schulen sollten sämtliche Impf-Ausweise der Schüler einsammeln. Bis zu 50 Behörden-Mitarbeiter hatten die zum Teil gänzlich unsortiert eintreffenden Tüten mit Ausweisen kontrolliert. Bei fehlendem Impfschutz bekommen die Eltern nun Post mit der dringenden Empfehlung, ihre Kinder nachimpfen zu lassen. Wenn Masern an einer Schule auftreten, droht derzeit allen 10.000 Schülern mit ungeklärtem Impf-Status der Ausschluss vom Unterricht.

Seit Anfang April waren im Kreisgebiet 62 Masern-Fälle gezählt worden. Das NRW-Gesundheitsministerium hatte die Kontroll-Aktion als „richtig, sinnvoll und zur Nachahmung empfohlen”. 2006 waren an der Masern-Epidemie in Nordrhein-Westfalen 1700 Menschen erkrankt. Zwei Kinder starben an Gehirnentzündungen in Folge der Masern. Das Robert- Koch-Institut hatte die Gesundheitsämter und andere Verantwortliche scharf kritisiert. Es sei viel zu spät gehandelt und nicht verhindert worden, dass infizierte Kinder weiter zur Schule oder in den Kindergarten gegangen seien.