Immer mehr polnische Frauen kommen als Pflegekräfte nach Deutschland

Bedarf wächst weiter : Immer mehr polnische Frauen als Pflegekräfte in Deutschland

Bundesweit existieren mehr als 12.000 ambulante Pflegedienste und annähernd 12.400 Pflegeheime. Durch den immer größer werdenden Pflegebedarf für ältere Menschen ist ein System entstanden, in dem viele Milliarden Euro bewegt werden.

Pflegeagenturen ermöglichen in Kooperation mit Partnern in Polen die Vermittlung von Pflegekräften für eine 24-Stunden-Pflege in privaten Haushalten.

Ein immer größer werdender Bedarf an Dienstleistungen der Bereiche Haushalt, Teilhabe und Grundpflege wird häufig durch Frauen aus Polen ausgeglichen, die nicht zwangsläufig examinierte Krankenschwestern oder Altenpflegerinnen sein müssen. Viele werden durch Qualifizierungsmaßnahmen zu Pflegeassistentinnen, Pflegehelferinnen und Alltagsbegleiterinnen qualifiziert.

Mittlerweile arbeiten etwa geschätzte 150.000 bis 300.000 Frauen aus Osteuropa in deutschen Haushalten. Diese Damen füllen die Lücke aus, auf die Angehörige in Deutschland stoßen, die sich für Pflegebedürftige keine 24-Stunden-Betreuung leisten können und somit auf Pflegeangebote aus dem Ausland zurückgreifen.

Häufig wechseln sich ein paar Monate Arbeiten in Deutschland mit einigen Wochen Aufenthalt in Polen ab. Es entsteht also ein ständiges Kommen und Gehen. Damen, die hin- und herpendeln, können sich dadurch Träume erfüllen, die sonst nicht möglich wären. Die Europäische Union garantiert polnischen Frauen ein Recht auf Dienstleistungsfreiheit und Arbeitnehmerfreizügigkeit, weshalb Pflegekräfte aus Polen jederzeit in Deutschland arbeiten dürfen. Verfügen sie in Polen über einen Gewerbeschein, kann in Deutschland legal eine Beschäftigung aufgenommen werden. Für viele polnische Frauen ist der Verdienst als Pflegekraft das einzige Einkommen. Für andere handelt es sich um einen Nebenjob.

Fahrten nach Deutschland, um dort als Pflegekraft zu arbeiten, helfen vielen Polinnen nicht nur finanziell, sondern stärken ihr Selbstvertrauen und unterstützen sogar die gesamte Familie. Von etwa 17 Millionen erwerbstätigen Polen verdienen nur etwa eine Million gut, wobei als "gut" ein Einkommen von etwa 1.700 Euro brutto gilt. Viele polnische Erwerbstätige verdienen in vielen Städten gerade einmal 700,00 Euro. Großzügig geschnitten Wohnungen sind daher oftmals auch außer Reichweite in Polen zumal auch in Polen akuter Wohnraummangel besteht.

Obwohl in Polen fast jeder ein Zlotymillionär ist, besteht zu Deutschland ein gravierendes Wohlstandsgefälle, weshalb Polinnen und Polen im Rahmen der EU-Freizügigkeit einer Beschäftigung außerhalb des Landes nachgehen möchten. Mentalität und Charakter jedes Menschen sind natürlich unterschiedlich. Viele Gemeinsamkeiten hängen jedoch häufig von der jeweiligen Kultur ab und prägen einen Menschen schon von Kindesbeinen an. Jede Person bleibt ein Individuum und unterscheidet sich eigentlich immer von anderen.

Polnische Frauen sind nicht nur daran interessiert, als Pflegekraft vorübergehend nach Deutschland zu kommen, sondern finden in vielen Fällen finden auch einen Partner zum Heiraten. Viele Polinnen schließen sich polnischen Partnervermittlungen an, um ein passendes Match zu finden. Da ist es natürlich von Vorteil, wenn diese schon in Deutschland leben.

(vo)
Mehr von Aachener Nachrichten