Haartransplantation bei Haarausfall

Vielfältige Ursachen : Haartransplantation bei Haarausfall

Irgendwann ist es bei jedem so weit. Die Haare fallen aus. Doch nicht jeder kann gleich mit dieser Situation umgehen. Eine Person hat überhaupt keine Probleme damit und nimmt es so hin, wie es ist und versucht das Beste daraus zu machen. Die andere Person hat große Probleme damit und versucht eine Lösung zu finden.

Die Gründe für den Haarausfall

Haarausfall kann sehr viele Gründe haben. Die Gene, Ernährung, die Frisur und Medikamente können alles eine Rolle hierbei spielen.

Dass ein Mensch Haare verliert, ist vollkommen normal. Bis zu 100 Stück am Tag können das sein. Wenn Haare alt und kaputt sind, sterben diese ab und fallen aus, um Platz für neue zu schaffen.

Vererbung

Haarausfall durch Vererbung ist die häufigste Form. Primär tritt diese bei Männern auf. Bei dieser Form sind die Haarwurzeln abgeneigt gegen das männliche Hormon Testosteron. Anfangs bilden sich Geheimratsecken und später wird das Haar dann am Hinterkopf weniger.

Stress

Stress ist nicht nur schädlich für die Gesundheit, sondern auch für die Haare. Stress kann viele Ursachen haben. Eine Krankheit kann einem den Kopf zerbrechen, aber auch der Stress beim intensiven Sport oder Streit mit dem Partner. Alle dies hat Auswirkung auf den Haarausfall. Bereits im Jahre 2004 wurde eine Studie veröffentlicht vom Haarforscher Prof. Ralf Paus, welcher Stress als eine nicht seltene Ursache für Haarausfall dargestellt hat.

Falsche Behandlung

Eine falsche Pflege der Haare ist oftmals auch eine Ursache für Haarausfall. Hier ist der Haarausfall aber nicht ganz so schlimm, da man dieses relativ schnell ändern kann. Denn werden falsche Produkte genutzt, so brechen die Haare nur ab und werden nicht an der Wurzel beschädigt. Somit wachsen diese wieder nach. Tägliches Nutzen eines heißen Glätteisens oder die Benutzung von falschem Shampoo mit scharfen Inhaltsstoffen können eine Ursache hierfür sein.

Ernährung

Nicht nur für die Gesundheit und den Körper an sich ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung wichtig. Auch für die Haare. Auch die Haare benötigen Vitamine und Co, um gesund zu sein. Eisenmangel ist ein häufiger Grund für Haarausfall. Sobald man seinen Haarausfall bemerkt und nicht zu 100 % die Ursache kennt, sollte der Hausarzt aufgesucht werden, damit das Blut auf Mineralstoffe untersucht werden kann. Eisenmangel kann durch eine Ernährungsumstellung, oder zu Anfang auch durch Nahrungsergänzungsmittel, positiv beeinflusst werden.

Der letzte Ausweg

Immer häufiger kommt es vor, dass Menschen eine Haartransplantation wünschen. Mittlerweile kann dies in ganz Deutschland geschehen. Eine Haartransplantation in Stuttgart, Frankfurt, oder Berlin ist heutzutage kein Problem mehr. Nach umgehenden Untersuchungen werden einem bei einer Haartransplantation Eigenhaare entnommen und an entsprechender Stelle wieder neu verpflanzt. Die entnommenen Haarwurzelstreifen werden vom Arzt in Grafts zerlegt (kleine Einheiten). Diese beinhalten maximal fünf Haarwurzeln. Bis diese an der kahlen Stelle eingesetzt worden sind, vergehen mehrere Stunden. Nach dem Eingriff kann es dann bis zu drei Monate dauern, bis wieder die eigenen Haare nachwachsen.

Haarausfall ist nicht nur Altersbedingt, sondern kann etliche Ursachen haben. Viele davon können sich aber relativ einfach beheben lassen. Sollte trotz alledem nichts weiterhelfen, kann man sich immer noch dazu entscheiden, eine Haartransplantation vorzunehmen. Heutzutage muss kein Mensch mehr mit kahlen Stellen leben.

(vo)
Mehr von Aachener Nachrichten