Münster: Grippewelle in NRW weiter auf dem Rückzug

Münster: Grippewelle in NRW weiter auf dem Rückzug

In Nordrhein-Westfalen ist die Grippewelle offenbar weiter auf dem Rückzug.

Zwar gebe es hin und wieder noch Erkrankungsfälle, die Zahl nehme aber weiter ab, sagte Kirsten Bradt vom Landesinstitut für Gesundheit und Arbeit in Münster der Nachrichtenagentur ddp.

Allerdings seien derzeit verstärkt Erkrankungen zu verzeichnen, die durch das Influenza-B-Virus verursacht werden. Dieses Virus sei - anders als das Virus A - durch Impfungen schwerer zu bekämpfen.

Im März wurden dem Landesinstitut bislang etwa 45 Influenza-Erkrankungen gemeldet. Seit Dezember wurden über 1300 Influenza-Erkrankungen in NRW registriert.

Dabei müsse allerdings berücksichtigt werden, dass nur ein Bruchteil der Erkrankungen dem Landesinstitut auch gemeldet werde, hieß es.

Nach Angaben des Landesinstituts hatte es im vergangenen Jahr eine „mittelstarke Saison” bei den Grippefällen in NRW gegeben. Mediziner empfehlen vor allem den sogenannten Risikogruppen wie chronisch Kranken, Menschen ab dem 60. Lebensjahr und Beschäftigten der Medizinbranche, sich rechtzeitig vor Beginn der Grippewelle impfen zu lassen.

Mehr von Aachener Nachrichten