1. Leben
  2. Gesundheit

München: Grippeschutz ab zweitem Schwangerschaftsdrittel oft sinnvoll

München : Grippeschutz ab zweitem Schwangerschaftsdrittel oft sinnvoll

Eine Grippeschutzimpfung ist nach Ansicht von Experten auch für werdende Mütter sinnvoll.

Fallen das zweite und das dritte Schwangerschaftsdrittel in die Influenza-Saison, sei eine Impfung ratsam, erklärt Michael Wojcinski von der Arbeitsgemeinschaft Impfen des Berufsverbandes der Frauenärzte (BVF) in München. Werdende und frisch gebackene Mütter seien bei einer Grippe vermehrt von schweren Komplikationen wie Lungenentzündungen betroffen. Und die Gabe von Medikamenten sei bei Schwangeren oft bedenklich.

Lässt sich eine Frau nach dem ersten Schwangerschaftsdrittel mit einem Totimpfstoff immunisieren, sind laut Wojcinski keine Gefahren für Mutter und Kind zu erwarten. Ungeschützt bestehe bei einer Influenza-Infektion dagegen zum Beispiel das Risiko, dass plötzliches hohes Fieber eine Frühgeburt auslöst. Und eine Erkrankung nach der Geburt könne so anstrengend sein, dass der Mutter das Stillen unmöglich wird.