Ebersberg: Geistige Leistung lässt im Alter nicht zwangsläufig nach

Ebersberg: Geistige Leistung lässt im Alter nicht zwangsläufig nach

Die geistige Leistung lässt im Alter nicht zwangsläufig nach. Ob man fit im Kopf bleibt, hänge weniger von den Lebensjahren, sondern vielmehr vom Gesundheitszustand ab. Das ergab eine Studie der Universität Maastricht, wie die Gesellschaft für Gehirntraining (gfg) in Ebersberg (Bayern) mitteilt.

Die Neurowissenschaftler um Saartje Burgmans untersuchten die geistige Leistungsfähigkeit einer Gruppe gesunder Senioren, die im Schnitt 70 Jahre alt waren. Nach drei Jahren wiederholten sie die Tests.

Dabei fielen lediglich bei einem Drittel der Teilnehmer die Ergebnisse etwas schlechter aus als bei den ersten Tests. Die überwiegende Mehrheit schnitt genauso gut ab wie drei Jahre zuvor.

Bei ihnen waren keine Anzeichen für Leistungsverlust erkennbar, berichtet die gfg in der Zeitschrift „Geistig fit” (Ausgabe 3/2010). Die medizinische Untersuchung bestätigte dieses Ergebnis.

Bei Personen mit nachlassender mentaler Leistung sei eine Verringerung des Hirnvolumens sichtbar. Das traf nur für ein Drittel der Versuchspersonen zu.

Die Forscher führten das positive Ergebnis darauf zurück, dass es sich um sehr gesunde Personen handelte.

Wer gesund bleibt, könne auch im Alter seine mentale Leistungsfähigkeit erhalten, so das Fazit. Und Gesundheit im Alter hänge eng mit der Lebensführung zusammen.

Mehr von Aachener Nachrichten