1. Leben
  2. Gesundheit

Berlin: Ergonomischer PC-Arbeitsplatz beugt Rückenschmerzen vor

Berlin : Ergonomischer PC-Arbeitsplatz beugt Rückenschmerzen vor

Wer viel vor dem Computer sitzt, sollte auf einen ergonomisch gestalteten Arbeitsplatz achten. Damit könnten PC-Nutzer Gesundheitsschäden vorbeugen, betont der Präsident des Branchenverbands Bitkom, August-Wilhelm Scheer.

Studien hätten ergeben, dass rund zwei Drittel der Deutschen unter Rückenschmerzen litten und eine wesentliche Ursache dafür langes Sitzen in falscher Haltung vor dem Computer sei.

Der „Fachausschuss Ergonomie” des Branchenverbands rät dazu, unbedingt auf einen guten Bürostuhl zu achten. Er sollte höhenverstellbar sein und eine flexible Lehne haben, die sich den Bewegungen anpasst. Die Füße brauchen eine feste Auflage, bei kleineren Menschen hilft eine Fußbank. Zudem muss die Höhe von Schreibtisch und Stuhl richtig eingestellt werden. Optimal ist ein rechter Winkel zwischen Ober- und Unterschenkel sowie Ober- und Unterarmen. Tastatur und Maus befinden sich idealerweise auf gleicher Ebene mit Ellenbogen und Handflächen.

Der richtige Abstand zwischen Kopf und Bildschirm liegt bei mindestens 50 Zentimetern, bei größeren Geräten können es bis zu 80 Zentimeter sein. Auf den Arbeitsplatz sollte ausreichend Tageslicht fallen. Wenn der Bildschirm parallel zum Fenster steht, werden Reflexionen vermieden, die das Auge belasten können. Allerdings ist auch zu helles Licht ungünstig.

Notebooks können nach Angaben des Fachausschusses besonders schnell zur Gefahr für den Rücken werden. Problematisch seien die tragbaren Geräte wegen der kleineren Displays sowie der fest integrierten Tastatur und Maus. Die Experten raten daher, nach Möglichkeit eine externe Tastatur, eine Maus und auch einen externen Monitor anzuschließen.

Laut einer Umfrage des Marktforschungsinstituts Forsa im Auftrag von Bitkom sitzt jeder fünfte Deutsche täglich mindestens sechs Stunden vor dem Computer. Bei den 18- bis 44-Jährigen ist es sogar jeder Dritte. Der Mensch sei allerdings nicht zum Dauersitzen geschaffen, warnt der Branchenverband. Daher sei neben der Bildschirmarbeit ausreichend Bewegung notwendig. Ein kurzes Übungsprogramm könne dabei helfen, Tipps dazu geben die Krankenkassen.