Das Allround-Talent Schwarzkümmelöl und andere gesunde Öle

Vielseitig einsetzbar : Das Allround-Talent Schwarzkümmelöl und andere gesunde Öle

Schwarzkümmelöl ist ein sich immer größer Beliebtheit erfreuendes Heilmittel aus der Natur, das man ohne Umschweife als wahren Allrounder beschreiben kann. Schwarzkümmelöl enthält für den Körper lebensnotwendige Vitamine und wichtige Inhaltsstoffe, die der Körper weiterverarbeiten und nutzen kann.

Elementar wichtig ist, dass man mit Schwarzkümmelöl selbst chronische Erkrankungen bekämpfen kann. Auch Pilzinfektionen wird nachgesagt, sie mit Schwarzkümmelöl heilen zu können. Im Vergleich zu anderen Medikamenten ist das Öl aus Schwarzkümmel ein reines Naturprodukt, gewonnen aus den Samen der Pflanze.

Ein weiterer Vorteil auf der langen Liste der Vorzüge von Schwarzkümmelöl ist die unkomplizierte Anwendung.

Schon seit Jahrtausenden im Einsatz

Im Orient waren die Menschen schon vor 2000 Jahren vereinnahmt von ihrem Wunderheilmittel, mittlerweile kennt man Schwarzkümmelöl jedoch auch in Westeuropa - mehr noch, auch in Westeuropa verstehen die Menschen nach und nach, wie vielfältig man das Öl aus Schwarzkümmel verwenden kann.

Zum einen dient Schwarzkümmel als Gewürz in der Küche, sein intensiver Geschmack wird durch die aufwendig verarbeiteten Samen ideal weitergegeben und verfeinert zahlreiche Küche. Im Orient schwört man auf Schwarzkümmel, die große Beliebtheit in dieser Region lässt sich schlicht nicht leugnen.

Die innere Anwendung birgt jedoch mehr Vorteile als guten Geschmack. Innerlich eingenommen entfaltet sich das Potential der Inhaltsstoffe im ganzen Immunsystem und Körper.

Äußere Anwendung

Auch zur äußeren Anwendung eignet sich Schwarzkümmel hervorragend. Zum einen kann man Haaren damit zu mehr Glanz und Geschmeidigkeit verhelfen, zum anderen kann Schwarzkümmelöl Hautprobleme verschiedenen Ursprungs behandeln. Besonders bekannt ist seine Heilungskraft im Hinblick auf die Hautkrankheiten Neurodermitis, Schuppenflechte oder sonstige Hautekzeme.

Zahlreiche Studien belegen, dass Schwarzkümmelöl sehr facettenreich ist und dem menschlichen Körper mit lebenswichtigen Vitaminen, Mineralien und Aminosäuren dienen kann. Im Hinblick auf die zahlreichen positiven und vor allem heilenden Eigenschaften wird empfohlen, Schwarzkümmelöl in der Hausapotheke zu führen.

Innere Einnahme - Gegen Allergie, Bluthochdruck und zahlreiche andere Symptome

Allergiker dürften die Einnahme von Schwarzkümmelöl besonders in Erwägung ziehen. Eingenommen über einen Zeitraum von mindestens drei Monaten wirkt das Öl durch die hohe Anzahl der ungesättigte Fettsäuren allergiehemmend. Die Allergiebereitschaft sinkt. Allergikern wird grundsätzlich empfohlen, ungesättigte Fettsäuren zu sich zu nehmen. Schwarzkümmelöl enthält diese in hoher Konzentration.

Auch Bluthochdruck-Patienten könnten durch Schwarzkümmelöl die Symptome ihrer Krankheit lindern. Die ungesättigten Fettsäuren steigert die Aktivität der Botenstoffe im Körper, von denen einige bei der Senkung des Blutdrucks eine nicht unelementare Rolle spielen. Letzten Endes profitiert jedoch der gesamte Körper von der Einnahme des Öls.

In einer Studie wurde die Einnahme von Schwarzkümmelöl bei Bluthochdruck-Patienten getestet. Schon nach acht Wochen hatten sich deren Blutwerte signifikant verbessert. Auch bei Blähungen, Asthma und Diabetes kann Schwarzkümmelöl helfen. Krämpfe in der Magengegend werden durch die Einnahme von Schwarzkümmelöl gelöst, wodurch Blähungen - vorrangig durch fettiges Essen ausgelöst - vermieden werden können.

Grundsätzlich reinigt die Einnahme von Schwarzkümmelöl sogar den gesamten Darm. Im Orient wird das Öl seit Jahrtausenden zur Behandlung von Darmproblemen eingenommen. Im Hinblick auf Diabetes-Patienten besserte sich durch die Einnahme des Schwarzkümmelöls die Insulinresistenz auf lange Sicht gesehen merklich.

Als einen effektiven Ausgleich zwischen Körper und Kopf ist Schwarzkümmelöl auch interessant für die Behandlung von ADHS sein. Es ist allgemein bekannt, dass Medikamente, die ADHS-Patienten einnehmen müssen, schädliche Langzeitfolgen nach sich ziehen können. Schwarzkümmelöl ist die sanfteste Behandlungsmethode, die sogar ohne Nebenwirkungen auskommt. Reizzustände können gemildert und die Konzentration der Betroffenen gesteigert werden.

Schwarzkümmelöl als Naturheilmittel

Ingesamt ist Schwarzkümmelöl also eine effektive Methode zur Bekämpfung zahlreicher Symptome und Krankheiten. Wir haben hier die Wichtigsten aufgeführt. Schwarzkümmelöl ist ein kleines Kraftpaket, das man in keinem Fall unterschätzen sollte. Das Allrounder-Talent ist in der Anwendung zwar unkompliziert, dafür aber umso effektiver bei langfristiger Einnahme.

Auch zahlreiche andere Öle können mit positiven Eigenschaften punkten. Wir möchten einige in Kurzfassung vorstellen.

Arganöl - Ideal für Haut, Haare und Kosmetik

Arganöl ist in den letzten Jahren immer bekannter geworden. Besonders für seine pflegende Wirkung im Hinblick auf Haut und Haar kennt man das wohlriechende Elixier. Ob trockene, schuppige oder von Ekzemen betroffener Haut - mit Arganöl kann man die Haut beruhigen. Trägt man das Öl auf die Gelenke auf, wirkt es wie das CBD Öl entzündungshemmend.

Im Hinblick auf die Haarpflege wird Arganöl häufig in Shampoos und Haarkuren verwendet. Auch pur kann es auf die Kopfhaut aufgetragen werden und beugt Schuppenbildung vor oder bekämpft vorhandene Schuppen. Somit gehört auch juckende Kopfhaut der Vergangenheit an. Trockenes oder sprödes Haar wird geschmeidiger.

Aufpassen muss man jedoch beim Verzehr. Während Arganöl, welches zur Körperpflege vorgesehen ist, aus angerösteten Samenplättchen hergestellt wird, muss Arganöl, das verzehrgeeignet ist, anders hergestellt werden. Bei zum Verzehr geeignetem Arganöl werden die Bitterstoffe entfernt, während das bei zur Hautpflege verwendetem Öl nicht vonnöten ist.

Avocadoöl - Das Wunderfrüchtchen für ebenmäßige Haut

Wenn man den Deutschen vor einigen Jahren eine Avocado gezeigt hätte, wären viele unwissend über die Herkunft dieser Frucht gewesen und hätten um sie einen großen Bogen gemacht. Heute hat sich das Blatt zugunsten dieser gesunden Frucht geändert und man weiß um ihre gesunden Fette. Auch wie man sie zubereitet weiß man inzwischen.

Da Avocadoöl im Vergleich zu anderen Ölen ungewöhnlich tief in die Haut eindringt, ist es besonders im Hinblick auf die veränderte Optik der Haut bei regelmäßiger Anwendung bekannt. Menschen mit sehr trockener oder rissiger Haut loben Avocadoöl für seine heilende Kraft. Das Avocadoöl dringt tief in die Haut ein und repariert sie von innen heraus. Die Barriere der Haut kann neu aufgebaut und effektiver geschützt werden.

Ein ebenmäßiges Hautbild wird durch Avocadoöl gefördert, sogar Schwangerschaftsstreifen kann man während der Schwangerschaft durch regelmäßiges Einmassieren der betroffenen Stellen vorbeugen. Auch nach einem Sonnenbrand beruhigt Avocadoöl wie auch das Aprikosenkernöl die Haut erfolgreich.

Mandelöl - Reizlindernd und besonders sanft

Mandelöl findet man in der Drogerie in zahlreichen Produkten. Als Badezusatz, in Cremes und anderen Kosmetikprodukten. Doch Mandelöl kann nicht nur äußerlich zu einer schönen Haut beitragen. Innerlich eingenommen ist das Öl zum einen ein wahrer Gaumenschmaus, da es zum Beispiel Salaten eine angenehme Süße verleiht, aber gleichzeitig zum Backen verwendet werden kann.

Durch die Wirkung von Mandelöl und die langfristige Einnahme von ganzen Mandeln können Medikamente wie Blutdrucksenker oder Insulin verringert werden. Dies muss natürlich unbedingt mit einem Facharzt abgesprochen werden. Egal, ob innerlich oder äußerlich, Mandelöl ist reizlindernd in vielerlei Hinsicht. Es wirkt sich positiv auf Blutwerte, Blutfette und Blutzucker aus und eignet sich damit auch als Prävention für diverse Krankheiten.

Kürbiskernöl

Das teure Kürbiskernöl schmerzt im ersten Moment im Geldbeutel - auf lange Sicht gesehen lohnt es sich aber in jeder Hinsicht. Beispielsweise kann Kürbiskernöl, langfristig eingenommen, den Cholesterinspiegel senken und einen positiven Effekt auf die Prostata ausüben.

Nicht umsonst werden Kürbiskerne bei Blasenschwäche empfohlen - Kürbiskernöl in seiner konzentrierten Form ist besonders gut geeignet für die Harnblase, die durch das Öl gesund gehalten wird. Generell verbessert die Einnahme von Kürbiskernöl durch die zahlreichen Inhaltsstoffe die körpereigene Abwehr, was sich vor allem in einem stressigen Alltag bezahlt macht.

Wer also häufig kränkelt, sollte in Erwägung ziehen, täglich zu Kürbiskernöl zu greifen. Wem das nicht reicht, der sollte sich vor Augen führen, dass Kürbiskernöl auch entschlackend wirkt und den Körper bei der Ausscheidung von Giftstoffen unterstützt. Es gibt noch zahlreiche andere gesunde Öle, die den Körper auf verschiedene Art und Weise bei der täglichen Arbeit unterstützen können. Die genannten Öle sind beispielhaft und dienen als anschauliches Beispiel dafür, wie positiv sich die Einnahme von Ölen auswirkt.

(vo)
Mehr von Aachener Nachrichten