Bundeszentrale: Komasaufen ist auch bei Erwachsenen ein Problem

Bundeszentrale: Komasaufen ist auch bei Erwachsenen ein Problem

Köln (dapd). Das sogenannte Komasaufen ist nicht nur bei Jugendlichen ein Problem. In fast jeder Altersgruppe müssen Jahr für Jahr mehr Menschen wegen eines akuten Rausches medizinisch versorgt werden.

Das teilt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) mit.

2009 landeten 26.400 Jugendliche im Alter zwischen 10 und 20 Jahren mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus. Bei den Erwachsenen zwischen 40 und 50 waren es mit 25.000 fast ebenso viele. Schätzungsweise 9,5 Millionen Menschen zwischen 18 und 65 Jahren trinken den Angaben zufolge Alkohol in gesundheitlich riskanten Mengen, rund 1,3 Millionen werden als alkoholabhängig eingeschätzt.

Anlässlich des Weltdrogentages am Sonntag, 26. Juni, raten die Experten zu einem verantwortungsvollen Alkoholkonsum. Frauen sollten nicht mehr als ein kleines Glas Bier am Tag trinken, Männer nicht mehr als zwei Gläser.