1. Leben
  2. Gesundheit

München: Beinschmerzen können bei Kindern auf Infektionen hindeuten

München : Beinschmerzen können bei Kindern auf Infektionen hindeuten

Klagen Kinder über Beinschmerzen, sollten Eltern genau nachfragen, welche Körperstellen wehtun und wann die Beschwerden auftreten. „Oft klagen Kinder über Schmerzen im Kniegelenk, aber die Ursache liegt ganz woanders”, sagt Gunhild Kilian-Kornell vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) in München.

Besonders kleinere Kinder hätten oft Schwierigkeiten, den Schmerz zu lokalisieren. Eltern sollten daher auch darauf achten, ob das Kind wegen der Beschwerden bestimmte Bewegungen vermeidet.

Neben Hüft- und Gelenkverletzungen könnten auch verkürzte Muskeln oder Rheuma Ursache für Beinbeschwerden sein, sagt die Kinder- und Jugendärztin. Eine plötzliche Schwellung des Knies sei möglicherweise auch ein Hinweis auf eine Gelenkborreliose. Bei Übergewichtigen könnten zudem so genannte X- oder O-Beine die Gelenke schädigen und langfristig zu einer Arthrose führen.

Zwar ließen sich bei Kindern vorübergehende Beschwerden in den großen Röhrenknochen der Beine teilweise auf so genannte Wachstumsschmerzen zurückführen. Anhaltende Schmerzen sollten aber stets untersucht werden. Dabei spiele auch eine Rolle, ob das Kind vor dem Auftreten der Symptome krank war.

Denn in seltenen Fällen könnten Infektionen wie Röteln oder Magen-Darm-Erkrankungen Gelenkentzündungen zur Folge haben. „Bei einer Gelenkentzündung durch Bakterien wirkt das Knie in der Regel geschwollen, heiß und rot”, sagt Kilian-Kornell. Zudem litten Kinder dabei meist unter Fieber. Sport sollte dann einige Wochen tabu sein.