1. Leben
  2. Gesundheit

Bonn: Bei Verdacht auf Lebensmittelinfektion gehen Ältere besser zum Arzt

Bonn : Bei Verdacht auf Lebensmittelinfektion gehen Ältere besser zum Arzt

Hinter Durchfall, Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen kann eine Lebensmittelinfektion stecken. Oft spricht man auch von einer Lebensmittelvergiftung. Der Begriff ist aber irreführend.

„Schließlich sorgt nicht Gift für die Beschwerden, sondern Bakterien oder Viren in verdorbenen Lebensmitteln, meist durch eine direkte Entzündung oder durch die Wirkung spezieller Bakterienstoffe an der Darmschleimhaut”, erklärt Peter Walger vom Berufsverband Deutscher Internisten.

In den meisten Fällen sei der Brechdurchfall nach ein bis zwei Tagen vorbei. Chronisch Kranke oder ältere Menschen sollten mit derartigen Symptomen zum Arzt. Gesunde sollten zum Arzt gehen, wenn sie etwa Fieber und heftige Krämpfe bekommen oder Blut oder Schleim im Stuhl ist.

(dpa)