Köln: Bei Ohrinfektion Kopfhörerstöpsel nicht vertauschen

Köln: Bei Ohrinfektion Kopfhörerstöpsel nicht vertauschen

Patienten mit einer Ohrinfektion sollten beim Musikhören über Kopfhörer die Ohrstöpsel nicht vertauschen. Der Stecker könne die Infektion zum gesunden Ohr übertragen, warnt das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG).

Auch Ohrstöpsel, die Lärm dämpfen oder beim Schwimmen kein Wasser eindringen lassen, sollten immer nur im selben Ohr stecken. Eine Infektion durch Bakterien oder Pilzbefall kann alles verursachen, was im Ohr steckt.

Wer nicht verzichten will, sollte auf weiche und gut sitzende Stöpsel zurückgreifen. Schwimmer, die ihr Ohr vor Wasser schützen wollen, könnten besser Schwimmkappen aufsetzen. Ist bereits Wasser im Gehörgang, helfe es, den Kopf zur Seite zu legen und leicht zu hüpfen. Beim Musikhören seien ohraufliegende oder ohrumschließende Kopfhörer besser als die Im-Ohr-Modelle. Auch von Wattestäbchen raten die Experten ab.

Folge einer Infektion sei häufig eine Entzündung im äußeren Gehörgang. Am wirksamsten seien verschreibungspflichtige Ohrentropfen mit Antibiotika und Kortison, sagt das IQWiG. Es verweist auf eine Analyse des internationalen Forschungsnetzwerks Cochrane Collaboration, das 19 Studien mit insgesamt 3400 Teilnehmern ausgewertet hat.