1. Leben
  2. Gesundheit

Marburg: Bei niedrigem Blutdruck helfen enge Kniestrümpfe

Marburg : Bei niedrigem Blutdruck helfen enge Kniestrümpfe

Vor allem junge, schlanke Frauen leiden oft unter niedrigem Blutdruck. „Dabei handelt es sich um kein wirkliches Krankheitsbild, aber die Symptome können sehr unangenehm sein”, sagt Matthias Strecker, Allgemeinmediziner in Marburg.

So geht niedriger Blutdruck häufig mit Schwindel und Müdigkeit einher. Auch kalte Hände und Füße sowie Niedergeschlagenheit und Unlust sind nicht selten. Ärzte sprechen von niedrigem Blutdruck, wenn der systolische beziehungsweise obere Wert beim Messen unter 100 Millimeter Quecksilber (mm HG) liegt. Normal ist ein Wert von 120 mm HG.

Betroffene sollten ein rasches Aufstehen - etwa vom Stuhl oder aus dem Bett - vermeiden. „Sonst sackt das Blut für einen Moment in die Beine ab und es wird einem schwarz vor Augen”, erläutert Strecker. Therapieren lasse sich niedriger Blutdruck mit regelmäßiger Bewegung und Sport.

„Das trainiert die Gefäße”, sagt der Allgemeinmediziner. Einen ähnlichen Effekt haben Sauna-Besuche, Wechselduschen und kalte Armbäder unter dem Wasserhahn. Darüber hinaus sind Knie- beziehungsweise Oberschenkelkompressionsstrümpfe hilfreich. Sie pressen die Gefäße zusammen und erhöhen so den Blutdruck.