1. Leben
  2. Gesundheit

Bonn: Bei Krebs Kalender über chronische Müdigkeit führen

Bonn : Bei Krebs Kalender über chronische Müdigkeit führen

Chronische Erschöpfung tritt im Zuge einer Krebsbehandlung oft auf. Betroffene müssen häufig aber erst lernen, dass diese Fatigue genannte Müdigkeit behandlungswürdig ist, heißt es im Magazin der Deutsche Krebshilfe (Ausgabe 3/2009) in Bonn.

Dabei könne es helfen, einen „Fatigue-Kalender” zu führen. Darin tragen die Patienten ein, wann sie erschöpft sind, und wann sie mehr Kraft haben.

Durch Entspannungsmethoden lässt sich Energie zurückgewinnen. Als nächstes sollte dann moderates Ausdauertraining folgen, rät die Psychoonkologin Pia Heußner in der Zeitschrift.

Besonders geeignet seien Walking, Radfahren, Wandern und Schwimmen. Zieht die Fatigue auch das Gedächtnis in Mitleidenschaft, empfiehlt sie ein Konzentrationstraining. Viele Patienten benötigten außerdem psychotherapeutische Unterstützung.

Betroffene leiden der Expertin zufolge darunter, dass zwischen ihrer Aktivität und ihrer Müdigkeit ein großes Ungleichgewicht besteht. Bevor aber tatsächlich von einer Fatigue gesprochen werden kann, müsse geklärt sein, dass keine körperliche Ursache wie eine Stoffwechselstörung oder ein Organschaden für die Erschöpfung infrage kommt.