Frankfurt: Arzneimittelprüfer hält viele Medikamente für überflüssig

Frankfurt: Arzneimittelprüfer hält viele Medikamente für überflüssig

Der Leiter des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG), Jürgen Windeler, hält die meisten Medikamente auf dem deutschen Markt für überflüssig.

„Erfahrungen zeigen, dass eine gute medizinische Versorgung mit 2.000 bis 3.000 Medikamenten möglich ist”, sagte Windeler „Frankfurter Rundschau” (Freitagausgabe) laut Vorabbericht.

Pharmahersteller müssen seit Anfang des Jahres bei dem Kölner Institut den Nutzen neuer Arzneimittel nachweisen. Nur wenn es einen Zusatznutzen hat, kann der Hersteller mit dem Kassenverband den endgültigen Preis des Mittels aushandeln. Sonst wird ein Festbetrag auf dem Preisniveau vergleichbarer Präparate festgesetzt.

Windeler sagte, zweifelhafte Arzneimittel würden schon gar nicht mehr auf den Markt gebracht. „Das kann man als durchaus gewollten Effekt des neuen Verfahrens sehen”, sagte er.

Mehr von Aachener Nachrichten