1. Leben
  2. Geld

Aachen: Was muss man beim Kauf einer Immobilie beachten?

Aachen : Was muss man beim Kauf einer Immobilie beachten?

Vor dem Erwerb einer Immobilie muss die Finanzierung geklärt werden. Erst wenn man genau weiß, wie teuer das neue Heim wird, kann aus dem Traum Realität werden.

Der Immobilienkauf folgt den gleichen Regeln wie der alltägliche Einkauf im Supermarkt. Bevor Sie den Einkaufswagen füllen und zur Kasse gehen, sollten Sie einen Blick in das Portemonnaie werfen und sich vergewissern, dass Sie genug Geld zum Bezahlen haben. Sind Sie nicht zahlungsfähig, fällt der Kauf ins Wasser. Die Frage, die Sie sich stellen sollten lautet: Wie viel Immobilie kann ich mir überhaupt leisten? Um an eine Antwort zu gelangen, sollten Sie die folgenden vier Schritte berücksichtigen:

1.Vor dem Immobilienkauf kommt der Kassensturz

Der erste Schritt zur eigenen Immobilie ist der Kassensturz. So stellen Sie fest, welche finanziellen Spielräume Sie haben. Vergleichen Sie hierfür Ihre Einnahmen und Ausgaben und berücksichtigen Sie neben regelmäßigen Ausgaben wie Miete, Kinderbetreuung und Altersvorsorgebeiträge auch die unregelmäßigen Ausgaben wie beispielsweise jährliche Versicherungsbeiträge und die Auto-Inspektion. Wenn Sie die Kosten von Ihren Einnahmen abziehen, sehen Sie Ihren monatlichen finanziellen Rahmen. Dieses Geld summiert mit der aktuellen Kaltmiete ist das, was im Endeffekt für die regelmäßige Kredittilgung zur Verfügung steht.

2.Welche Kreditsumme stellt mir die Bank zur Verfügung?

Im nächsten Schritt sollten Sie ermitteln, mit welcher Kreditsumme Sie von der Bank rechnen können. Das Bankdarlehen gepaart mit dem Eigenkapital ergeben den höchst möglichen Kaufpreis der Immobilie. Wie viel Geld, Sie von der Bank bekommen, hängt von der aktuellen Mietbelastung, den anfallenden Nebenkosten sowie der Höhe des Eigenkapitals ab. Eine entscheidende Rolle spielt dabei das aktuelle Zinsniveau und Ihre finanzielle Leistungsfähigkeit. Sind die Zinsen sehr niedrig, kann der Umfang der Baufinanzierung größer ausfallen als bei hohen Hypothekenzinsen. Gleiches gilt bei hohem Einkommen: Wenn Sie jetzt bereits in der Lage sind, sich eine teure Mietwohnung zu leisten, sollte auch eine hohe monatliche Kreditrate kein Problem für Sie sein.

Tipp:

Über die Dauer der Zinsbindung lässt sich die Höhe der Darlehenszinsen und dadurch die Kosten der Baufinanzierung beeinflussen.

3.Baudarlehen vergleichen

Da Sie nun wissen, wie viel Geld Ihnen für Ihre Wunsch-Immobilie zur Verfügung steht, können Sie sich nun auf die Suche nach einer geeigneten Immobilie machen. Zunächst sollten Sie prüfen, welche Immobilien in welcher Lage in Ihr Budget passen, wählen Sie anschließend mögliche Objekte für einen Besichtigungstermin aus. Holen Sie sich im Anschluss konkrete Darlehensangebote ein.

4.Erstellen Sie einen Tilgungsplan

Wenn Sie Ihre Traum-Immobilie gefunden haben, vereinbaren Sie mit der Bank mit dem besten Kreditangebot einen Termin und erarbeiten Sie gemeinsam mit dem Berater einen konkreten Finanzierungsplan. Sie sollten sich vorab bereits mit der Tilgungssystematik beschäftigen, da der Tilgungssatz Einfluss auf die Dauer der Darlehensrückzahlung, Ratenhöhe und die Restschuld nach dem Ende der Zinsbindung nimmt.

Baugeld-Vergleich: Verschaffen Sie sich einen Überblick über die aktuellen Baugeldkonditionen überregionaler und regionaler Anbieter.