Berlin: Warentest: Anlageberatung bei Banken verschlechtert

Berlin: Warentest: Anlageberatung bei Banken verschlechtert

Die Anlageberatung bei Geldinstituten in Deutschland hat sich nach Angaben der Stiftung Warentest in den vergangenen Monaten weiter verschlechtert.

Nach einer Untersuchung bei 21 Banken und Sparkassen bekamen sechs Häuser das Negativ-Urteil „mangelhaft”, keines schnitt „gut” ab, wie die Stiftung am Dienstag in Berlin mitteilte. In mehr als der Hälfte der Fälle hätten Testkunden kein Beratungsprotokoll bekommen, obwohl dies gesetzlich vorgeschrieben ist, wenn das Gespräch auf Wertpapiere kommt. Viele Berater hätten auch nicht nach dem Beruf oder dem Einkommen gefragt.

Bei einer Untersuchung Ende vergangenen Jahres hatten die Tester nur zwei Geldinstituten die Note „mangelhaft” gegeben.