1. Leben
  2. Geld

Stuttgart: Verbraucherschützer: Binäre Optionen sind riskant

Stuttgart : Verbraucherschützer: Binäre Optionen sind riskant

Auch wenn manche Werbung einen anderen Eindruck vermittelt: Binäre Optionen sind keine einfache Form der Geldanlage. Darauf weist die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hin.

Mit diesem Begriff werden Termingeschäfte bezeichnet. Anleger wetten darauf, dass sich beispielsweise eine Aktie oder Währung bis zu einem festgelegten Zeitpunkt über oder unter einen Schwellenwert entwickelt. Tritt das ein, wird dem Anleger zu diesem Zeitpunkt der Gewinn ausgezahlt. Andernfalls verliert er sein gesamtes eingesetztes Kapital.

Der Haken: Bei einer Stichprobe einiger Online-Broker fanden die Verbraucherschützer entsprechende Risikohinweise nur kleingedruckt in der Fußzeile. Von Anlegern wurden zudem Nutzungsgebühren verlangt - unabhängig von der tatsächlichen Nutzung irgendeiner Leistung. In einigen Fällen bekamen Kunden ihre eingezahlten Gelder bei Kündigungen nicht zurück.

Das Problem: Die untersuchten Anbieter haben ihren Sitz meist im Ausland. Die Geschäftsbedingungen (AGB) der Broker waren oft schlecht übersetzt, die Regelungen zur Auszahlung der Beträge häufig unklar. Etliche AGB sind in Deutschland nach Auffassung der Experten rechtswidrig. Die europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde ESMA warnt ebenfalls vor diesen Produkten.

(dpa)