Sparen im Alltag? 5 Tipps um die monatlichen Haushaltskosten zu senken!

Sparen im Alltag? : Fünf Tipps um die monatlichen Haushaltskosten zu senken

Die Kosten für alltägliche Ausgaben steigen immer weiter, so dass bei den meisten Verbrauchern hierzulande wenig übrig bleibt, wenn sie am Monatsende einen Blick auf ihren Kontostand werfen.

Dabei sind die Lebenshaltungskosten geraden in den Großstädten vergleichsweise stark angestiegen. Höhere Mietkosten und mehr Ausgaben für Heizenergie und Strom schlagen bei vielen Haushalten ein großes Loch in das Portemonnaie. So ist hin und wieder notwendig seine monatlichen Ausgaben unter die Lupe zu nehmen und nach Einsparmöglichkeiten zu suchen. Wer auf ein paar wesentliche Faktoren achtet, schafft es schnell die monatlichen Fixkosten zu reduzieren.

Dabei gilt es sich mindestens einmal im Jahr mit dem Thema 'Geldsparen' zu beschäftigen. Nur so lassen sich finanzielle Rücklagen schaffen, um sich Wünsche wie einen gemeinsamen Familienurlaub, ein neues Auto oder die Renovierung des Wohnzimmers erfüllen.

Um im Alltag zu sparen und die Haushaltsausgaben um bis zu 30 Prozent zu senken, sollte man die regelmäßigen Kosten genau überprüfen. Damit dies gelingt, haben wir Ihnen im Folgenden einen Ratgeber zusammengestellt, der Ihnen fünf Tipps zur Verfügung stellt, um verschiedene Einsparmöglichkeiten zu erkennen.

Tipp 1: Stromanbieterwechsel zahlt sich oftmals aus

Die Ausgaben für Strom steigen jährlich an. Dabei lässt sich beim Strom eine Menge Geld einsparen, wenn man den Markt der Energielieferanten ein wenig vergleicht. Besonders im Internet gelingt heutzutage mit wenigen Klicks für günstigere Konditionen bei den Stromkosten zu sorgen. Ein Anbieterwechsel zahlt sich in den meisten Fällen aus. Auch ein Anruf beim aktuellen Stromanbieter kann dabei helfen zukünftig weniger Stromkosten zahlen zu müssen.

Tipp 2: Versicherungen auf den Prüfstand stellen

Die Verbraucher in Deutschland zählen zu den weltweiten Versicherungsweltmeistern. So zahlen viele Menschen hierzulande neben privaten Kranken- und Rentenversicherungen, sowie Kfz-Versicherung, auch noch Beiträge zur Riesterrente und Unfallversicherung. Dabei lässt sich beim Versicherungsschutz eine Menge Geld sparen. Wer Leistungen bei der Krankenkasse kürzt oder ein anderes Tarifmodell wählt, schafft es schnell die Ausgaben für die Krankenversicherung zu senken. Auch bei der Versicherung für den fahrbaren Untersatz lohnt es sich andere Versicherer in den Fokus zu nehmen oder verschiedene Leistungen zu streichen.

Tipp 3: Fahrgemeinschaft gründen

Die Kosten für Benzin und Diesel verärgern immer mehr Autofahrer in Deutschland. Hier sind es vor allem Pendler, die von den hohen Kosten für den Kraftstoff betroffen sind und hohe Ausgaben zu verzeichnen haben. Umweltfreundlicher und kostensparender ist es eine Fahrgemeinschaft zu gründen. Auf diese Weise gelingt es die eine oder andere Tankfüllung zu sparen.

Tipp 4: Wocheneinkäufe auf Vorrat

Oftmals lohnt es sich beim Wocheneinkauf etwas mehr zu investieren, um langfristig Geld zu sparen. Demnach empfiehlt es sich wöchentliche Angebote in den Supermärkten genau unter die Lupe zu nehmen und verschiedene Grundprodukte des Alltags auf Vorrat einzukaufen.

Tipp 5: Abos und Mitgliedschaften kündigen

Die Mitgliedschaft im Fitnessstudio oder das Abo eines Streamingportals können sich als echte Kostenfresser entpuppen. Wer beispielsweise nur für das gute Gewissen die Mitgliedskarte eines Fitnessstudios mit sich herumträgt, sollte darüber nachdenken die Mitgliedschaft zu kündigen. Auch bei den Streamingportalen sollte man nicht nur aus Bequemlichkeit weiterhin zum zahlenden Abonnenten gehören. Die meisten Abos für Streamingdienste lassen sich monatlich kündigen, so dass man nur zahlen sollte, wenn man regelmäßig von den Film- und Seriendatenbanken Gebrauch macht.

(vo)