Bamberg: Späte Unfallfolgen nach Entschädigung nicht mehr zahlungsrelevant

Bamberg: Späte Unfallfolgen nach Entschädigung nicht mehr zahlungsrelevant

Wer als Unfallopfer eine Entschädigung erhält und auf weitere Ansprüche verzichtet, kann nach einem Urteil des Oberlandesgerichts Bamberg (AZ: 5 U 126/08) auch keine weiteren Forderungen stellen, wenn sich Spätfolgen des Unfalls offenbaren.

In dem Fall hatte ein Mann einen Unfall erlitten und später unter anderem eine Entschädigung von 40.000 Euro erhalten, nachdem er auf alle weiteren Ansprüche gegen den Unfallverursacher und dessen Kfz-Versicherung verzichtet hatte.

Danach erfuhr er, dass seine eingetretene Dienstunfähigkeit ebenfalls unfallbedingt war und forderte weitere Entschädigungen - allerdings ohne Erfolg, denn durch die Erstzahlung waren weitergehende Ansprüche ausgeschlossen.

Das Urteil zeigt, dass Entschädigungszahlungen nur dann vereinbart werden sollten, wenn Spätfolgen eines Unfalls wirklich auszuschließen sind.

Mehr von Aachener Nachrichten