Frankfurt/Main: Schulden tilgen spart am meisten

Frankfurt/Main: Schulden tilgen spart am meisten

Bevor Sparer mit dem Vermögensaufbau anfangen, sollten sie zunächst Schulden zurückzahlen. Denn Schuldzinsen sind in der Regel deutlich höher als Habenzinsen. Darauf weist die Aktion „Finanzwissen für alle” der Fondsgesellschaften in Frankfurt hin.

Ein Beispiel: Ist das Girokonto um 2000 Euro überzogen und nimmt die Bank für den Dispozins 12 Prozent, macht der Kontoinhaber pro Jahr dadurch 240 Euro zusätzliche Schulden. Zahlt er 2000 Euro auf ein mit 2,5 Prozent verzinstes Tagesgeldkonto ein, erwirtschaftet er dagegen nur 50 Euro.

Vorrangiges Ziel sollte daher immer sein, Schulden abzutragen und erst danach mit Sparen anzufangen.

Mehr von Aachener Nachrichten