Düsseldorf: Schäden durch herabrutschende Dachlawinen vermeiden

Düsseldorf: Schäden durch herabrutschende Dachlawinen vermeiden

Bei starkem Schneefall müssen Hausbesitzer Vorsorge treffen, damit rutschende Dachlawinen nicht zu Unfällen führen. Werden Fahrzeuge oder gar Personen getroffen, kann dies zu erheblichen Sach- und Personenschäden führen.

Die üblichen Vorsichtsmaßnahmen gegen herunterrutschende Schnee- oder Eisbretter seien Schneefanggitter, Eishalter oder ähnliche Vorrichtungen, sagt die Schadenexpertin der ERGO-Versicherung, Tanja Cronenberg. Sie würden auf das Dach montiert und seien in schneereicheren Gebieten häufig sogar vorgeschrieben. „Ob es solche Bauvorschriften gibt, legt jede Gemeinde selbst fest”, sagt die Expertin.

Soweit möglich, können Verbraucher Schneebretter und Eiszapfen auch selbst entfernen, etwa mit einem Besenstiel oder Ähnlichem. Absolut tabu sei es aber, so Cronenberg, aufs Dach zu steigen und dort Schnee zu schippen. Liegt so viel Schnee auf dem Dach, dass er entfernt werden muss, sollte man besser eine professionelle Schneeräumung durchführen lassen. „Viele Dachdecker bieten diesen Service im Winter an”, sagt Cronenberg. Hilfreich seien auch gut sichtbar platzierte Warnschilder auf dem Gehweg. Bei akuter Gefahr könne es sogar erforderlich sein, den Bereich unter dem Hausdach abzusperren.