Stuttgart: Salz und Schmutz können der Zündung zusetzen

Stuttgart: Salz und Schmutz können der Zündung zusetzen

Die Zündsysteme moderner Automobile sind zwar sehr wartungsarm, dennoch empfiehlt es sich zum Ablauf des Winters, bei Inspektionsarbeiten dem Zündsystem erhöhte Aufmerksamkeit zu widmen.

Denn Feuchtigkeit, Salz und Verschmutzungen können Schäden an Hochspannung führenden Teilen verursachen. Die möglichen Folgen sind Zündaussetzer.

„Sie führen immer zu höherem Kraftstoffverbrauch; im schlimmsten Fall kann es dadurch zu einem Motorschaden kommen”, mahnt Heiderose Dreiner von Bosch in Stuttgart.

Ebenso drohen erhöhte Abgaswerte, Defekte an Lambda-Sonde und Katalysator. Bosch empfiehlt seinen Vertragswerkstätten beispielsweise, bei jeder Inspektion sowohl Zündmodul und Zündleitungen als auch Verteilerkappe und Verteilerfinger sowie sämtliche Steckverbindungen auf mechanische Schäden, Kriechstromspuren und Oxidation zu untersuchen sowie die Leitfähigkeit von Widerstandszündleitungen zu prüfen.

Mehr von Aachener Nachrichten