Kinderbonus: Besserverdienende benachteiligt

Kinderbonus: Besserverdienende benachteiligt

Berlin. 2009 erhalten Familien für jedes Kind einen Steuerbonus von einmalig 100 Euro, der im Laufe des Jahres ausgezahlt werden soll. Einzige Voraussetzung dafür ist, dass im laufenden Jahr zumindest für einen Monat Anspruch auf Kindergeld bestanden haben muss.

Während der Bonus bei sozial schwächeren Familien nicht auf Leistungen wie „Hartz IV” angerechnet wird, bringt er besserverdienenden Familien nichts. Denn bei der Steuerveranlagung werden das Kindergeld und der Bonus mit den Steuervorteilen aus dem Kinder- und BEA-Freibetrag verrechnet.

Damit zieht das Finanzamt bei Gutverdienern den Bonus wieder von der möglichen Steuererstattung ab.