Dortmund: Keine Erwerbsminderungsrente bei Ein-Euro-Job

Dortmund: Keine Erwerbsminderungsrente bei Ein-Euro-Job

Ein-Euro-Jobber haben keinen Anspruch auf eine Erwerbsminderungsrente. Das entschied das Sozialgericht Dortmund und wies damit die Klage eines Langzeitarbeitslosen gegen die Rentenversicherung ab.

Der Kläger hatte seinen Antrag auf Erwerbsminderungsrente unter anderem damit begründet, dass er alkoholkrank sei und unter einer depressiven Störung leide.

Die Richter gelangten auf Grundlage der Ergebnisse einer medizinischen Untersuchung jedoch zu dem Schluss, dass der 47jährige noch mindestens sechs Stunden täglich arbeiten könne. Dafür spreche auch seine Tätigkeit als Hausmeistergehilfe im Rahmen einer vermittelten Arbeitsgelegenheit.

Zwar sei ein sogenannter Ein-Euro-Job kein reguläres Arbeitsverhältnis. Dennoch bestätige die tatsächliche Arbeitsleistung die Erwerbsfähigkeit des Klägers, argumentierte das Gericht. (Sozialgericht Dortmund, Urteil vom 17. Dezember 2009, AZ: S 26 (1) R 40/08)

Mehr von Aachener Nachrichten