Aachen: Hohe Rendite mit europäischen Aktienfonds

Aachen: Hohe Rendite mit europäischen Aktienfonds

Die Finanzkrise macht es Anlegern nicht einfach. Die Sparzinsen finden sich auf niedrigem Niveau. Renditestark zeigen sich jedoch Europafonds. Viele Wirtschafts- und Finanzprobleme haben in den vergangenen Jahren die Sparzinsen nach unten gedrückt.

Es gibt zwar immer noch Festgeld oder Sparbriefe, die Zinsen oberhalb der Inflationsrate bieten - beispielsweise dreijähriges Festgeld von Deniz-Bank, Renault Bank direkt und IKB direkt mit mehr als zwei Prozent Zinsen. Viel bleibt jedoch nach Abzug von Steuern und Teuerungsrate nicht übrig.

Lukrative Aktienfonds

Soll das Ersparte nicht nur den Wert behalten, sondern auch wachsen, sind höhere Renditen nötig. Deshalb empfiehlt es sich, zumindest einen Teil der Ersparnisse in börsennotierte Wertpapiere wie Aktien und Aktienfonds zu investieren. Bei solchen Wertpapieren müssen Anleger zwar Kursschwankungen in Kauf nehmen.

Bei einem mehrjährigen Anlagehorizont gleichen sie sich jedoch normalerweise wieder aus und auf lange Sicht können sich Anleger über gute Renditen freuen. So erzielten laut Fondsverband BVI deutsche Aktienfonds über zehn Jahre eine Durchschnittsrendite von 7,6 Prozent. Bei europäischen Aktienfonds lag sie bei 4,5 Prozent.

Goldene Börsenzeiten

Die Finanzkrise im Jahr 2008 gab den Startschuss für eine bis heute anhaltende Börsenrally. Seitdem fluten die Notenbanken den Markt mit billigem Geld. Hohe Summen fließen an die Kapitalmärkte und treiben die Kurse. Zum Vergleich: Wer Ende 2008 Festgeld mit fünf Jahren Laufzeit anlegte, konnte dafür noch fünf Prozent Zinsen kassieren - aus jetziger Perspektive eine sehr gute Verzinsung. Eine Anlagesumme von 20.000 Euro wächst damit bei jährlicher Zinszahlung zu 25.000 Euro an. Wer hingegen auf europäische Aktienfonds setzte, konnte sich in diesem Zweitraum zum Teil über mehr als 20 Prozent Jahresrendite freuen.

Beispiele: Der Allianz Europe Equity Growth A weist eine Fünfjahresrendite von 20,3 Prozent auf, der Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen 20,2 Prozent. Noch bessere Renditen ließen sich mit Nebenwerten erzielen. Der Henderson European Smaller Companies verzeichnet jährlich im Schnitt 23,9 Prozent, der SLI Euro Smaller Companies Fund erzielte auf Fünfjahressicht 22,5 Prozent und der Threadneedle Lux. Pan European Smaller Companies stieg durchschnittlich um 22 Prozent pro Jahr.

Ein enormer Renditeunterschied im Vergleich zum Festgeld: Bei zwanzig Prozent Durchschnittsrendite verdoppelt sich das Anfangskapital von 20.000 Euro innerhalb von fünf Jahren auf 40.000 Euro. Gemindert wird der Zinsgewinn allerdings noch durch 25 Prozent Abgeltungssteuer und gegebenenfalls Kirchensteuer. Beides fällt jedoch auch für Festgeldanlagen an. Dem klaren Renditevorsprung von Aktienfonds tut dies keinen Abbruch.

Geldanlage-Vergleich: Diese Zinsen gibt es derzeit bei Tagesgeld, Festgeld und Sparbriefen.