1. Leben
  2. Geld

Diese 4 Tipps machen einen Kredit günstig

Vergleichen : Diese vier Tipps machen einen Kredit günstig

Kredite werden heute wesentlich häufiger genutzt als noch vor einigen Jahrzehnten. Die Leichtigkeit der Kreditaufnahme ist sicherlich ein Mitgrund, aber auch die Tatsache, dass es zur Normalität wurde, Anschaffungen per Kredit zu bezahlen oder das Darlehen zu nutzen, um finanzielle Engpässe auszugleichen.

Aber wie lässt sich ein guter und günstiger Kredit finden? Dieser Artikel zeigt die wichtigsten Strategien zur Zinseinsparung auf.

1. Angebote vergleichen

Der Kreditmarkt hat sich massiv gewandelt und digitalisiert. War es früher üblich, dass die Hausbank für die Kreditaufnahme der erste und meist letzte Ansprechpartner war, suchen die meisten Menschen heute automatisch online nach einem günstigen Darlehen. Das ist legitim, doch mit der enormen Auswahl kommen neue Aufgaben und Verantwortungen auf Kreditnehmer hinzu. Daher gilt, dass das Vergleichen der Angebote das A und O ist. Aber worauf kommt es an, wenn es ein günstiger Kredit sein soll?

Hier die wichtigsten Punkte:

  • Zinsvergleich - die Angebote werden mit einem sogenannten repräsentativen Beispiel gezeigt. Die Hintergründe des Beispiels sind gesetzlich vorgegeben. So muss der Zinssatz im Beispiel durchschnittlich auf zwei Drittel der Kreditnehmerschaft zutreffen. Da letztendlich aber auch die eigene Bonität entscheidet, bietet der Blick auf Zinsspannen, wenn sie denn angegeben sind, ein weiteres Entscheidungsurteil: Die meisten Menschen können ihre Bonität relativ gut einschätzen und wissen somit, ob sie sich am unteren oder am oberen Ende der Zinsspanne wiederfinden.
  • Festangebote - die repräsentativen Beispiele kommen vor allem bei Festangeboten vor. Das sind fertig geschnürte Kreditangebote, die nicht oder kaum abänderbar sind. Solche Angebote sollten immer frei gewählten Krediten gegenübergestellt werden. Nachteil: Negativzinsen gibt es im Regelfall nur bei den Festangeboten.
  • Konditionen - Laufzeit, monatliche Raten, Sondertilgungen - auch sie entscheiden über einen günstigen und guten Kredit. Sondertilgungen sollten stets kostenfrei möglich sein, immer mehr Anbieter gehen sogar hin und bieten die kostenlose vorzeitige Ablöse.
  • ·Sicherheiten - gerade bei längeren Kreditlaufzeiten ist die eigene Sicherheit das wichtigste Kriterium. Ratenpausen gehören somit zu einem guten Kredit fest dazu, denn sie erlauben es, im Notfall einige Raten auszusetzen, ohne dass der Kredit gekündigt wird.

Glücklicherweise dauert ein Kreditvergleich heute selten länger als eine halbe Stunde - und dann haben Interessenten einen sehr guten Überblick über den Markt. Kostenlos sind Kreditvergleiche ohnehin.

2. Eigene Bonität aufpolieren

Nicht selten leidet die eigene Bonität aufgrund der Unwissenheit von Verbrauchern. Wer beispielsweise viele Kreditanfragen in kürzester Zeit stellt und die Bank nicht nur die Zinskonditionen erfragt, entstehen Einträge in der Schufa, die negativ gewertet werden können. Auch zahlreiche Ratenzahlungen oder Ratenkäufe werden mitunter negativ bewertet. Doch was können Kunden tun?

 Wer die Konditionen von Krediten vergleicht, kann möglichst günstiger Anbieter finden.
Wer die Konditionen von Krediten vergleicht, kann möglichst günstiger Anbieter finden. Foto: Christin Hume / Unsplash.co
  • Selbstauskunft - jedem Verbraucher steht einmal jährlich eine Eigenauskunft bei der Schufa zu. Diese sollte auf Einträge geprüft werden, die falsch oder veraltet sind. Die Regelungen rund um die Löschung von Einträgen sind unterschiedlich, so werden bloße Anfragen nach einem Jahr, negative Merkmale jedoch nach drei Jahren gelöscht.
  • Fehlerhafte Eintragungen - auch sie können geschehen. Manchmal sind Einträge längst erledigt, doch hat der Gläubiger vergessen, sie austragen zu lassen. Dies kann jeder Bürger eigenständig nachholen, wenn die Erledigungserklärung eingereicht wird.

Übrigens sind nicht alle Einträge nachteilig. Kreditkarten, aufgenommene Kredite, langfristige Verpflichtungen, die nie moniert werden - das sind positive Einflussfaktoren auf die eigene Bonität.

3. Zweiten Kreditnehmer mit ins Boot holen

Eine geteilte Last ist eine leichtere Last. Nach diesem Motto gehen auch Banken vor, denn können sie das Risiko für einen Kredit auf mehrere Kreditnehmer verteilen, belasten sie den Kredit oft mit geringeren Zinsen. Aber wie funktioniert das?

  • Kredit gemeinsam aufnehmen - jeder Kredit kann gemeinsam aufgenommen werden. Oft machen dies Eheleute oder Paare. Jeder Kreditnehmer bürgt nun für die Einhaltung der Verpflichtungen.
  • Bürgschaft - bei ihr nimmt zwar eine Einzelperson einen Kredit auf, doch bürgt eine zweite Person für dessen Einhaltung.

Wichtig ist, sich als Kreditnehmer der Verantwortung bewusst zu sein. Denn wenn der Kreditnehmer ausfällt und den Zahlungen nicht mehr nachkommt, so wendet sich die Bank direkt an den zweiten Kreditnehmer oder den Bürgen. Das Problem: Diese Personen haften nun mit ihrem Privatvermögen für den Kredit.

Ein guter Weg ist, mit Bürgen und zweiten Kreditnehmern im Innenverhältnis einen eigenen Vertrag zu schließen, sodass diese wenigstens die Chance haben, sich das Geld vom eigentlichen Kreditnehmer wiederzuholen.

4. Verwendungszweck angeben

Auch ein Verwendungszweck kann über die Konditionen des Kredits entscheiden. Ein gewöhnlicher Ratenkredit zur freien Verfügung ist häufig teurer als ein Kredit, der beispielsweise auf eine Neueinrichtung oder die Anschaffung eines Autos festgelegt ist. Besonders folgende Verwendungszwecke bieten Sparpotenzial:

  • Autokredit - sie sind festgelegt auf den Autokauf. Sie dürfen auch nicht anderweitig genutzt werden. Die günstigste Form des Autokredits beinhaltet die Hinterlegung des Fahrzeugbriefs bis zur Abbezahlung des Kredits. Manche Banken verzichten jedoch darauf.
  • Umschuldung - die Kreditgelder für eine Umschuldung laufen selten über das Konto des Kreditnehmers, da der Kredit direkt an die Bank gezahlt wird, bei der der laufende Kredit abgelöst werden soll. Eine Ausnahme bilden Umschuldungskredite, die zur Ablöse diverser Verpflichtungen genutzt werden. Doch auch hier werden meist Nachweise über die Zahlung der Gelder gefordert.
  • Dispoablöse - auch diese Kredite werden häufig günstiger vergeben. Kreditnehmer haben bei diesen Krediten den geringsten Aufwand, da sie keine Gläubiger nennen müssen, da die Umschuldung direkt erfolgt, wenn das Kreditgeld auf dem eigenen - mit einem Dispo belasteten - Konto eingeht.

Günstig sind Kredite immer dann, wenn Umschuldungen durchgeführt oder größere und verwertbare Güter angeschafft werden. Die Sicherheit für die geldgebende Bank ist schlichtweg größer. Dies ist auch bei der Ablöse des Dispos so. Ist dieser erst einmal ausgelöst, steht dem Kreditnehmer mehr Geld zur Verfügung, auf das der Kreditgeber im Notfall zugreifen kann.

Vorarbeit ist notwendig

Es ist sinnvoll, sich schon vor der Aufnahme eines Kredits vorzubereiten. So nimmt das Aufpolieren der Schufa allgemein mehrere Tage (Onlinezugang) bis Wochen (postalischer Weg) in Anspruch. Auch der Vergleich der Kredite kostet ein wenig, zumal viele Kredite mit mehreren Verwendungszwecken genutzt werden können, die wiederum miteinander verglichen werden.

Doch lohnt sich der Aufwand, denn auf lange Sicht macht schon ein einziger Prozentpunkt bei den Zinsen einen gewaltigen Unterschied.