Das Portfolio mit Edelmetallen ergänzen

Anlagestrategie : Das Portfolio mit Edelmetallen ergänzen

In einer Zeit der niedrigen Zinsen stellen sich umso mehr Menschen die Frage, wie das eigene Portfolio wirksam auf finanzielle Ziele ausgerichtet werden kann. Während Renditen und Risiken schnell ausgemacht werden können, fällt es in der Regel deutlich schwerer, wertbeständige Anlagen zu finden.

Wir werfen einen Blick auf die Rolle, in die die Edelmetalle hier schlüpfen können.

Wertbeständige Alternative

Die Charts von Gold, Platin und anderen Edelmetallen haben eine große Gemeinsamkeit. Über die vergangenen Jahre hinweg waren sie nur geringen Schwankungen unterworfen. Im neuen Jahrtausend konnte insgesamt sogar ein deutlicher Aufwärtstrend der Kurse beobachtet werden. Dennoch scheuen sich gerade Privatanleger davor, sie in das eigene Portfolio aufzunehmen. Die Praxis jedoch zeigt, dass keine großen Sorgen vor einer ausbleibenden Rendite berechtigt sind.

Vielmehr handelt es sich um eine Investition, bei der die Chance besonders groß ist, dass sie in zehn, zwanzig oder dreißig Jahren noch mindestens den gleichen Wert besitzt. Voraussetzung dafür ist natürlich der Kauf an seriöser und sicherer Stelle. Darüber hinaus spielt die Form des Metalls eine wichtige Rolle, ob als künstlerisch wertvolle Skulpturen oder in klassischer Barrenform.

Sichere Optionen der Einlagerung

Sobald mehrere tausend Euro in diesem Bereich investiert werden, stellt sich die Frage der sicheren Lagerung. Per se ist es nicht möglich, diese pauschal zu beantworten. Eine Aufbewahrung größerer Werte in den eigenen vier Wänden ist grundsätzlich nur dann sinnvoll, wenn ein fester und im Idealfall verborgener Safe für zusätzliche Sicherheit sorgen kann. Ansonsten steigt die Schadenssumme im Falle eines Einbruchs nur unnötig an.

Sichere Alternativen stellen hier die Hausbanken zur Verfügung. Sie besitzen in aller Regel einen Tresorraum, in dem einzelne Schließfächer gemietet werden können. Schon gegen eine kleine Gebühr pro Jahr ist es auf diese Art und Weise möglich, sich Zugang zum sehr gut gesicherten Raum zu verschaffen und dort die Edelmetalle zu lagern. Darüber hinaus kann in den meisten Fällen eine Versicherung abgeschlossen werden, um auch bei einem Einbruch in die Bank auf der sicheren Seite zu stehen und die eigenen Werte abgesichert zu wissen.

Der Blick auf seriöse Anbieter

Wie gut die Chancen unter dem Strich stehen, dass die Edelmetalle nicht nur ihren aktuellen Wert halten, sondern womöglich noch etwas steigen, hängt nicht nur vom Timing beim Einstieg in den Markt ab. Darüber hinaus ist es wichtig, von sicherer Quelle zu kaufen. Dies stellt auf der einen Seite sicher, dass klassische Fälle von Betrug verhindert werden.

So kann auf eine sichere Transaktion gebaut werden, während das Metall und seine Reinheit in jedem Fall den Standards entsprechen. Gleichsam verzichten seriöse Anbieter darauf, unlautere Zuschläge zu verlangen, die den Preis pro Unze unter dem Strich unnötig in die Höhe treiben.

Dennoch sind klassische Hausbanken heute nicht mehr die einzigen Stellen, die für den Kauf in Betracht gezogen werden können. Gerade im Internet finden Verbraucher sichere Alternativen, die sich für den Kauf in Szene setzen können. Ziel ist schließlich, schon zu Beginn der Investition ein möglichst gutes Verhältnis von Preis und Leistung erzielen zu können, das den eigenen Vorstellungen entspricht.

(vo)
Mehr von Aachener Nachrichten