Aachen: Biallos Ratgeber: Zinskonten, Sparpläne und Sachwerte

Aachen: Biallos Ratgeber: Zinskonten, Sparpläne und Sachwerte

Die Sparzinsen sinken und sinken. Finanzexperten warnen inzwischen vor japanischen Verhältnissen: Im Land der aufgehenden Sonne verharrt das Zinsniveau seit vielen Jahren an der Nullgrenze. Folge: Spareinlagen rentieren unterhalb der Inflationsrate, dadurch schwindet das Vermögen. Wie können sich deutsche Sparer gegen dieses Szenario wappnen?

„Priorität hat der Erhalt der Kaufkraft”, fordert Merten Larisch, Geldexperte bei der Verbraucherzentrale. Allianz-Chef Maximilian Zimmerer pflichtet ihm bei: „Die Vermögenssicherung ist unsere vordringlichste Aufgabe”. Um Kapitalverluste in der Krise zu verhindern, rät Larisch mehrgleisig zu fahren: „Zinskonten, Sparpläne und Sachwerte bilden ein tragfähiges Investitionsgerüst.” Sparziel und Anlagehorizont entscheiden über die Produktwahl.

Was eignet sich am besten für eine kurzfristige Geldanlage?

Für die kurzfristige Geldanlage hält er zinsstarke Tages- und Festgeldkonten für sinnvoll: „Topanbieter ermöglichen reale Zinsgewinne nach Abzug der Inflationsrate.” Mehr als zwei Prozent für Tagesgeld bieten beispielsweise Rabo Direct, Moneyou und Amsterdam Trade Bank. Für zweijährige Festgelder schreibt die Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft 1892 2,80 Prozent gut, die Santander Consumer Bank zahlt 2,5 Prozent. Jeder Sparer genießt dabei einen gesetzlichen Mindestschutz von 100.000 Euro.

Und wie ist das mit einem langfristigen - erstrebten - Kapitalaufbau?

Beim langfristigen Kapitalaufbau stehen neben der Rendite vor allem Sicherheit, Flexibilität und Kosten im Fokus. Vorsichtige Anleger verweist Merten Larisch auf zwei Optionen: Banksparplan und klassische Rentenversicherung. Sein Favorit sind Riester-Banksparpläne. Diese seien zinssicher und flexibel, Beiträge könne man jederzeit ändern oder aussetzen. „Sparer profitieren von Zulagen, Steuervorteilen und Zinsboni, zugleich sind die Erträge von der Abgeltungsteuer befreit”, sagt Larisch. Die variable Grundverzinsung sei zwar niedrig, erhöhe sich aber automatisch, wenn der Marktzins steigt. Zu Rentenbeginn bestehen Auszahlvarianten.

Auch die Privatrente sieht Larisch positiv, vorausgesetzt die Kosten stimmen: „Fällt das Vertragsguthaben nach dem ersten Jahr nicht geringer aus als die Einzahlungen, lohnt der Vertrag.” Die Vermögensentwicklung kann man anhand der Rückkaufswerte vorab prüfen. Kostengünstige Tarife bieten Direktversicherer wie Hannoversche Leben, Cosmos Direkt und Europa. Neben Garantieverzinsung (1,75 Prozent) und Überschussbeteiligung (1,5 bis drei Prozent) profitieren Versicherte von lebenslanger Rente und geringen Steuern im Alter.

Sollte man auch einmal auf Risiko setzen?

Der Münchner Vermögensberater Markus Steinbeiß (Huber, Reuss und Kollegen) plädiert für mehr Risiko: „Wer Kapital real vermehren will, muss ein gewisses Maß an Wertschwankungen akzeptieren.” Der Finanzprofi hält sachbezogene Börsenpapiere für alternativlos: „Aktien, Rohstoffe, Edelmetalle und Immobilien bleiben stets werthaltig, weil sie nicht beliebig vermehrbar sind.” Weltweite Verknappung und steigende Nachfrage würden für weitere Preisschübe sorgen.

Markus Steinbeiß favorisiert Substanzwertefonds wie den DWS- oder den Arbor Invest Substanzwerte, weil diese das Kapital auf unterschiedliche Anlageklassen verteilen. Larisch rät Langfristsparern ebenfalls zu Fonds, bevorzugt aber ETF (börsengehandelte Fonds): „Breit streuende Indexfonds wie der MSCI World kosten nur einen Bruchteil aktiv gemanagter Fonds.” Für Rentenfondssparer seien Fonds mit Unternehmensanleihen chancenreich.

Sind Immobilien grundsätzlich eine gute Kapitalanlage?

Extrem niedrige Kreditzinsen begünstigen den Eigentumserwerb, eine Garantie für ein erfolgreiches Investments bilden sie aber nicht. „In guten Lagen sind Eigenheime inzwischen so teuer, dass sich Käufer oft sehr hoch verschulden müssen”, warnt der Geldexperte der Verbraucherzentrale Merten Larisch. Auch ende der vorzeitige Verkauf häufig mit Verlust. Stimmen Lage und Objektpreis, bilde das Eigenheim aber einen fundamentalen Vermögensbaustein. Tiefzinsen wie von Allianz, Comdirect oder Deutsche Bank sollte man langfristig festschreiben.