Dessau: Au-Pair-Aufenthalt: Ohne Unterricht kein Kindergeld

Dessau: Au-Pair-Aufenthalt: Ohne Unterricht kein Kindergeld

Geht der eigene Nachwuchs als Au-Pair ins Ausland, gibt es nur dann Kindergeld, wenn der Aufenthalt als Berufsausbildung anerkannt werden kann.

Besucht das Kind dagegen in den USA nur Kurse über amerikanische Kultur und Geschichte, ist keine Ausbildung anzunehmen. Das hat das Finanzgericht Sachsen-Anhalt (AZ: 4 K 90/06) entschieden.

In dem Fall befand sich die volljährige Tochter eines Steuerzahlers für rund zwei Jahre in den USA und besuchte dort solche Kurse. Das Finanzamt erkannte das nicht als Berufsausbildung an und lehnte den Kindergeldanspruch ab.

Zu Recht, wie die Dessauer Richter entschieden. Sprachaufenthalte könnten nur dann Kindergeld begründend sein, wenn die Fremdsprache nach den Vorgaben einer fachlich autorisierten Stelle erworben wird, wie es etwa bei einem College-Besuch der Fall sei. Werde die Sprache dagegen in Eigenregie erlernt, muss die Ausbildung mindestens zehn Stunden die Woche in Anspruch nehmen.

Mehr von Aachener Nachrichten