1. Leben
  2. Geld

Aachen: 1.200 Euro Rentenplus durch Riester-Förderung

Aachen : 1.200 Euro Rentenplus durch Riester-Förderung

Viele Deutsche stehen dem Wohn-Riester skeptisch gegenüber. Eine fragwürdige Haltung, denn der geförderte Immobilienerwerb bringt finanzielle Vorteile im Alter.

Viele setzten bei der Altersvorsorge auf die eigenen vier Wände. Immobilieneigentum bringt neben Wertstabilität auch hohe Finanzvorteile im Alter mit. Im Rahmen der Riester-Förderung unterstützt der Staat den Immobilienerwerb durch finanzielle Zuschüsse und Steuervorteile. Immer mehr Bundesbürger nehmen diese staatliche Unterstütztung in Anspruch. Allen voran die Bausparkassen profitieren vom Zuwachs an Wohn-Riester-Verträgen. Laut Landesbausparkasse (LBS) existieren in Deutschland inzwischen 1,4 Millionen Wohn-Riester-Verträge. „Fünf Jahre nach Einführung des Eigenheimrentengesetzes ist damit diese Form der geförderten Altersvorsorge voll etabliert“, so die Zwischenbilanz von LBS-Verbandsdirektor Hartwig Hamm.

Verbraucherschützer bestätigen den hohen Nutzen der staatlichen Riester-Förderung. Das Verbrauchermagazin „Finanztest“ hat mehrfach die erheblichen Entlastungseffekte für Wohneigentümer vorgerechnet. Demnach würden Familien mit mittlerem Einkommen dank Wohn-Riester mehr als 100 Prozent ihrer eigenen Sparleistung als Zuschuss erhalten können - und das zum Teil über Jahrzehnte. Familien mit einem Kind könnten trotz nachgelagerter Besteuerung auf finanzielle Vorteile in der Größenordnung von 50.000 Euro kommen. „Solche Eigentümer sind fünf Jahre schneller schuldenfrei als mit einer konventionellen Finanzierung“, sagt Hamm.

Mehr Rente mit Wohn-Riester

Der speziell entwickelte Eigenheim-Renten-Rechner der Landesbausparkassen zeigt deutlich, wie hoch das eigene Rentenplus durch den Wegfall der Mietzahlungen ausfallen kann und auf welche Summe sich die Wohn-Riester-Förderung addiert. Das Ergebnis aus über 30.000 erfassten Berechnungen ergab, dass Erwerber mit Wohn-Riester mit einer durchschnittlichen Netto-Entlastung von rund 1.200 Euro pro Monat rechnen dürfen. „Netto heißt: die nachgelagerte Steuer für den Wohn-Riester-Vertrag und die regelmäßigen Instandhaltungskosten sind schon abgezogen“, erklärt der LBS-Chef. Durchschnittlich können sich Wohn-Riester-Käufer im Rentenalter auf durchschnittlich 1.481 Euro monatlichen Geldvorteil freuen. Demgegenüber steht eine nachgelagerte Besteuerung von durchschnittlich 79 Euro monatlich. Geht man nun von weiteren 200 Euro monatlich für laufende Reparaturen und Instandhaltungsmaßnahmen aus, bleibt letztendlich ein Nettovorteil von etwa 1.200 Euro.

Die Riester-Förderung eine wichtige Hilfe

Die Auswertung der LBS-Daten - darunter knapp 45 Prozent Singles - verdeutlicht, dass sich die durchschnittliche Förderung bei Wohn-Riester während der Spar- und Darlehensphase auf insgesamt 34.000 Euro summiert. „Die Fördergelder senken die Finanzierungsbelastung oder verkürzen die Darlehenslaufzeit“, betont Hamm. Außerdem habe der Eigentumserwerb mit Wohn-Riester eine hohe Multiplikator-Wirkung. Wer Wohneigentum anstrebt, der spare im Normalfall mehr als nur die im Rahmen der Riester-Förderung benötigten Mindestbeträge. „Studien belegen, dass Wohneigentümer bei gleicher Einkommenssituation einerseits über das Immobilienvermögen verfügen und außerdem noch über mehr Geldvermögen als vergleichbare Mieterhaushalte“, so Hamm.

Baugeld-Vergleich: Verschaffen Sie sich einen Überblick über die aktuellen Baugeldkonditionen überregionaler und regionaler Anbieter.