Wiesbaden: Zahl der Abtreibungen auf neuem Tiefststand

Wiesbaden: Zahl der Abtreibungen auf neuem Tiefststand

Die Zahl der in Deutschland vorgenommenen Schwangerschaftsabbrüche hat vergangenes Jahr den niedrigsten Stand seit der gesetzlichen Neuregelung im Jahr 1996 erreicht.

2009 wurden dem Statistischen Bundesamt in Wiesbaden rund 110.700 Abtreibungen gemeldet. Das waren 3.800 oder 3,3 Prozent weniger als 2008.

Laut der am Donnerstag veröffentlichten Statistik waren knapp 73 Prozent der Frauen, die 2009 abtreiben ließen, zwischen 18 und 34 Jahren alt. Jünger als 18 Jahre waren 4 Prozent. In dieser Altersgruppe ging die Zahl der Frauen, die eine Abtreibung durchführen ließen, im Vergleich zum Jahr 2008 um 400 auf rund 4.900 zurück.

Von den im vergangenen Jahr durchgeführten Schwangerschaftsabbrüchen wurden über 97 Prozent gemäß der Beratungsregelung vorgenommen, die übrigen aufgrund einer medizinischen oder kriminologischen Indikation. Bei 14 Prozent der Schwangerschaftsabbrüche wurde die sogenannte Abtreibungspille Mifegyne verwendet. Die Eingriffe erfolgten zu rund 97 Prozent ambulant.

Mehr von Aachener Nachrichten