Hamburg: Wenn Eltern alt werden: Buchtipp für pflegende Angehörige

Hamburg: Wenn Eltern alt werden: Buchtipp für pflegende Angehörige

Im Alter scheinen sich die vertrauten Rollen zwischen Eltern und Kindern umzudrehen. Denn oftmals ist es dann an dem inzwischen erwachsenen Nachwuchs, sich um die hilfs- oder sogar pflegebedürftigen Eltern zu kümmern.

Diese veränderte Beziehung ist für beide Seiten gewöhnungsbedürftig und verläuft selten konfliktfrei.

In ihrem Buch „Ich kann doch nicht immer für dich da sein” beschäftigen sich Cornelia Kazis und Bettina Ugolini mit den Problemen dieser Situation. Obwohl der Buchtitel den Ausruf eines pflegenden Kindes aufnimmt, ist der Ratgeber aus der Perspektive beider Generationen geschrieben.

Anhand verschiedener Alltagssituationen erläutern die Journalistin Kazis und die Gerontopsychologin Ugolini mögliche Konflikte zwischen erwachsenen Kindern und ihren alten Eltern.

Sie beschäftigen sich zum Beispiel mit Themen wie Selbstverwirklichung und Pflichtgefühl oder Bevormundung und Fürsorge.

Dabei werden auch häufig verschwiegene Gefühle wie Scham, Ekel oder heimliche Todeswünsche angesprochen. Mit einer Mischung aus theoretischem Wissen und praktischen Tipps möchten die Autorinnen dazu beitragen, dass sich beide Generationen besser verstehen und respektvoll miteinander umgehen können.

Mehr von Aachener Nachrichten