1. Leben
  2. Familie

Baierbrunn: Trauer ist häufig nach einem Jahr nicht überwunden

Baierbrunn : Trauer ist häufig nach einem Jahr nicht überwunden

Verlieren Senioren ihren Partner oder einen Freund, sollte die Familie ihnen Zeit zum Trauern geben. Mancher geht davon aus, dass der schlimmste Schmerz nach rund einem Jahr vorbei ist, berichtet die Zeitschrift „Senioren Ratgeber” (Ausgabe 1/2015).

Häufig sei es für Trauernde danach jedoch immer noch schwierig. Während sie im Trauerjahr meist viel organisieren müssen und abgelenkt sind, spürt mancher danach besonders deutlich den Verlust.

Hilfreich kann es sein, wenn Senioren nun dem Toten zu Ehren neue Rituale schaffen. So können sie sich zum Beispiel jährlich zum Geburtstag des Verstorbenen mit Freunden treffen. Gibt es kein Grab, können sie etwa einen Baum pflanzen.

(dpa)