1. Leben
  2. Familie

Düsseldorf: Stark riechendes Badespielzeug kann Weichmacher enthalten

Düsseldorf : Stark riechendes Badespielzeug kann Weichmacher enthalten

Gummitiere und Schwimmflügel sind für kleine Badefans ein Muss - in den Wasserspielzeugen können aber gefährliche Weichmacher wie Phthalate stecken. Eltern sollten deshalb darauf achten, dass die Spielzeuge die Hinweise „phthalatfrei” oder „frei von schädlichen Weichmachern” tragen.

Das rät die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Phthalate stehen im Verdacht, die Fortpflanzungsfähigkeit zu beeinträchtigen.

Außerdem empfiehlt die Verbraucherzentrale, an den Produkten zu riechen. Starker Geruch könne ein Indiz für Schadstoffe sein. Mit der Nummer unterhalb des Strichcodes (Global Trade Item Number, kurz GTIN) lassen sich darüber hinaus Informationen über bestimmte gesundheitsgefährdende Substanzen im Spielzeugs beim Händler, Hersteller oder Importeur einfordern.

Die Verbraucherzentrale hat in einer aktuellen Analyse zwölf aufblasbare Badespielzeuge testen lassen und in jedem zweiten Produkt bedenkliche Schadstoffe gefunden. Fünf Artikel würden die gesetzlichen Grenzwerte von Phthalaten um ein Vielfaches überschreiten.

(dpa)