1. Leben
  2. Familie

Spielzeug im Internet kaufen: Worauf achten?

Worauf achten? : Spielzeug im Internet kaufen

In den Augen der meisten Kinder können die Jungen und Mädchen eigentlich nie genügend Spielzeug haben. Deshalb ist es für viele Eltern verlockend, ihrem Nachwuchs die kleinen und großen Wünschen über Internetkäufe zu erfüllen. Allerdings ist es wichtig, beim Online-Kauf von Spielsachen auf verschiedene Punkte zu achten.

Schwierigkeiten beim Online-Kauf

Damit Kinder für lange Zeit ihre Freude an dem Spielzeug haben, sollten die Spielsachen auch stabil und sicher sein. Allerdings ist es schwer, deren Qualität anhand von Produktbildern auf Computern, Tablets oder Smartphones zu beurteilen. Erschwerend kommt hinzu, dass Informationen zur Sicherheit und dem Schadstoffgehalt des Spielzeugs im World Wide Web häufig fehlen. Bei außerhalb der EU ansässigen Händlern ist es außerdem schwierig, rechtliche Ansprüche geltend zu machen.

Testergebnisse der Stiftung Warentest

Zur Kontrolle der Spielsachen genügt ein Blick auf die Verpackung bzw. das Durchforsten näherer Angaben zum jeweiligen Produkt. Hier erhoffen sich Eltern Informationen zu gängigen Prüfzeichen, denen das GS-Zeichen, Proof-Zeichen oder LGA Tested Quality-Zertifikat angehören. Das VDE-Siegel ist für Elektrospielzeug maßgeblich. Ein Indiz für umweltfreundliche und sichere Erzeugnisse ist das Gütesiegel "Der blaue Engel". Vor einem Spielzeug-Kauf in einem Online-Shop für Spielwaren ist es ebenfalls hilfreich, sich über etwaige Testergebnisse gängiger Verbraucherschützer zu informieren. Neben der örtlichen Verbraucherzentrale überprüft die Stiftung Warentest regelmäßig Produkte und publiziert die Resultate daraufhin.

Spielzeug ohne verschluckbare Kleinteile

Zusätzlich sollten sich Eltern genau überlegen, ob sie Lärm erzeugendes Spielzeug für ihren Nachwuchs tatsächlich wünschen. Skepsis ist beispielsweise bei Instrumenten oder Rasseln angebracht, da Kinderohren sehr empfindlich reagieren. Außerdem sind all die Spielsachen für Kinder unter drei Jahren ungeeignet, die kleiner a ls ein Tischtennisball sind. Ebenso wichtig es jedoch auch, dass das Spielzeug keine herausnehmbaren Batterien oder verschluckbare Kleinteile enthält.

Hände weg von Billigprodukten

Auch wenn im Internet das eine oder andere Schnäppchen lauert, ist der Preis ein wichtiger Indikator für den Kauf. Günstige Spielsachen sind häufig weniger gut verarbeitet und daher auch relativ unsicher. Bei einem Billigprodukt besteht zudem die Gefahr, dass Prüfsiegel gefälscht sind. Im Gegenzug sind gefälschte Siegel allerdings auch einfach erkennbar. Beispielsweise muss ein GS-Siegel stets gemeinsam mit dem jeweiligen Zeichen des Prüfinstituts angebracht sein.

(vo)