1. Leben
  2. Familie

Sieben ausgefallene Tipps für den perfekten Kindergeburtstag

Mit Schatzsuche und Lagerfeuer : Sieben ausgefallene Tipps für den perfekten Kindergeburtstag

Für Kinder ist der Geburtstag eine tolle Gelegenheit, um mit ihren Freunden einen außergewöhnlichen Tag zu verbringen. Die Vorfreude ist jedes Jahr groß, mit Spannung wird den Ideen der Eltern für die anstehende Feier entgegengesehen.

Der Nachwuchs kann recht anspruchsvoll sein, besonders, wenn er als Gast bei anderen Kindergeburtstagen unvergessliche Stunden erlebt hat. Vor gar nicht langer Zeit war die Sache noch ganz einfach: Ein Kuchen wurde gebacken, Erfrischungsgetränke kühlgestellt und die Kleinen amüsierten sich weitestgehend ganz allein miteinander. Heute heißt es allerdings: Je ausgefallener der Kindergeburtstag ist, desto besser kommt er bei unseren Jüngsten an. Schau Sie sich unsere nachstehenden Tipps an und lassen Sie sich inspirieren!

Tipp 1: Schatzsuche - heute ebenso beliebt wie früher

Kinder mit einer Schatzkarte in der Hand auf die Suche nach einem "geheimen Piratenversteck" zu schicken, zählt zu den Klassikern auf Kindergeburtstagen. Der Wandel der Zeit konnte die Beliebtheit nicht stoppen. Deshalb haben wir uns entschlossen, die Schatzsuche nicht unerwähnt zu lassen. Mit etwas Kreativität machen Sie aus einer bereits lange bestehenden Aktivität ein ausgefallenes Ereignis. Das Wichtigste ist eine fantasievolle, dem Alter des Geburtstagskindes entsprechende Gestaltung der Schatzkarte. Ihnen stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung:

  1. Sie können für die Schatzkarte eine Vorlage nutzen. Online findet sich eine große Auswahl an unterschiedlichen Exemplaren, die so oft wie benötigt ausgedruckt werden können.
  2. Eine Schatzkarte basteln ist auch nicht schwer. Möchten Sie ihr ein antikes Äußeres verpassen, ziehen Sie einfach einen aufgebrühten Teebeutel über das Papier. Nach dem Trocken brennen Sie dann die Kanten vorsichtig mit einem Feuerzeug an.
  3. Auch eine Verknüpfung von einer ausgedruckten Karte aus Google Maps mit einem der vorbezeichneten Vorschläge ist möglich.
Erhöhen Sie die Spannung mit einer fantasievollen Schatzkarte. Foto: Pixabay.com/MasterTux

Tipp 2: Mottopartys bieten viel Flexibilität

Eine Mottoparty kommt bei kleinen und großen Kindern gut an. Das Thema sollten Sie nach dem Alter des Nachwuchses und seinen Vorlieben auswählen. Schon seit ewigen Zeiten lassen sich Mädchen von der romantischen Prinzessinnenwelt begeistern. Jungs sind dagegen seit jeher Piratenfans. Ein beliebtes Motto ist weiterhin das Mittelalter, das für jede Altersklasse verlockend sein kann. Während die Gäste mit ihrer Verkleidung Schwung in die Party bringen, ist die passende Dekoration Aufgabe der Eltern. Ein sorgfältig konzipiertes Ambiente sorgt für das richtige Feeling und gehört in jedem Fall dazu. Edle Prinzessinnen und Prinzen mögen zum Beispiel alles was glänzt und romantisch aussieht. Zu kämpferischen Piraten passen Waffen, das Meer und Schiffe. Für das Motto Mittelalter gestalten Sie am besten das Wohnzimmer in einen prachtvollen Speisesaal um.

Tipp 3: Selbstgemachte Cocktails wie die Großen genießen

Es ist bekannt, dass Kinder gerne die Erwachsenen nachahmen. Viele von ihnen haben sicher schon mitbekommen, dass ihre Eltern einen köstlichen Cocktail im Urlaub oder zuhause nach dem Abendessen genießen. Eine verlockende Bereicherung für den Kindergeburtstag stellt das eigenhändige Mixen von Getränken dar. Es gibt nahezu unendlich viele alkoholfreie Drinks, die auch den Kleinen schmecken. Vor allem kommt es aber darauf an, dass sich alle gemeinsam in die Rolle eines Barkeepers begeben. Sie benötigen dafür nur ein paar Mixbecher, verschiedene Säfte, eventuell Zucker und Früchte sowie Eiswürfel. Vielleicht machen die Partygäste ja einen tollen Wettkampf daraus und beurteilen, welcher Cocktail der beste ist. Der Gewinner bekommt einen kleinen Preis.

Tipp 4: Gemeinsam Backen

Kinder lieben es, Teig selbst zu machen. Sie legen eine Leidenschaft beim Kneten an den Tag, die für Backmuffel beneidenswert ist. Obwohl viele Menschen das Plätzchenbacken eher mit der Weihnachtszeit verbinden, stellen sie eine leckere Verführung auf jeder Geburtstagstafel dar. Und Kekse schmecken noch einmal so gut, wenn man sie selbst gemacht hat. Suchen Sie ein leichtes Rezept heraus und sorgen Sie dafür, dass genug Schüsseln, Zutaten sowie essbare Dekorationen wie Schokoraspeln und Co., bunte Streusel oder kleine Zuckerfiguren vorhanden sind. Selbstverständlich darf jedes Kind seine Plätzchen selbst ausstechen und individuell gestalten. Zur Sicherheit der Kinder sollten in jedem Fall Erwachsene die Arbeit am Ofen übernehmen.

Tipp 5: Gemeinsamer Ausflug in die Natur

Die Natur ist ein einziger großer Spielplatz für Kinder. Der Aufenthalt im Freien kommt heute aufgrund unseres stressigen Alltags leider oft zu kurz. Deshalb sind Kinder voller Freude mit dabei, wenn der Geburtstag an der frischen Luft stattfindet. Die Beschäftigungsmöglichkeiten sind unendlich und selbst wer inmitten einer Stadt wohnt, kann einfach den nächsten Park aufsuchen. Im Frühling gibt es schon einiges an frischen Trieben zu sehen. Die Partygäste können hier ganz nebenbei raten, was aus den verschiedenen Trieben einmal wird und die Antworten dem jeweiligen Kindernamen zugeordnet aufschreiben. Schießen Sie Fotos davon und schauen Sie zuhause im Internet nach. Wer die meisten Treffer gelandet hat, ist der Sieger.

Kleine Bäche eignen sich perfekt für ein Bootsrennen, die Schiffe können zuvor zusammen aus Papier gebastelt werden. Das Sammeln und Bestimmen von Blättern ist neben dem Basteln eine typische Herbstaktivität. Aber auch ein kalter Winter sollte nicht vor einem Geburtstagsausflug abschrecken: Ziehen Sie sich dick an und bauen Sie gemeinsam ein riesiges Iglu, dabei wird es allen Beteiligten ordentlich warm.

Tipp 6: Lagerfeuer, aber bitte mit Vorsicht

Feuer übt auf Groß und Klein Faszination aus. Grundvoraussetzung ist allerdings, dass genügend Erwachsene zur Aufsicht dabei sind. Die Flammen müssen außerdem nicht hoch in den Himmel schlagen, um Lagerfeuerstimmung zu verbreiten. Falls Sie die Gelegenheit dazu haben, sollten alle gemeinsam Verbrennungsmaterial sammeln. Dies können vertrocknetes Gras, alte Äste sowie Blätter und auch ein wenig Papier sein.

Zeigen Sie den Kindern, wie man unter Beachtung von Vorsichtsmaßnahmen ein Feuer entzündet. Das Ganze toppen Sie mit dem Backen von Stockbrot. Den Teig dafür fertigen Sie entweder vorher mit den Gästen an oder bereiten ihn alleine vor. Schneiden Sie ihn in längliche Streifen, die Sie anschließend rollen und um einen langen Stock wickeln. 5 - 10 Minuten über das Feuer gehalten, und schon können sich die Gäste das selbstgebackene Brot schmecken lassen.

Tipp 7: Besuch eines Freizeitparks

Wer das Glück hat, in der Nähe eines Freizeitparks zu wohnen, kann den Kindergeburtstag dorthin verlegen. Zugegeben, es ist eine etwas kostspieligere Angelegenheit, aber die Idee wird beim Nachwuchs und dessen Gästen wie eine Bombe einschlagen. Vielleicht ist ja eine überschaubare Anzahl an Freunden geplant, sodass der Besuch eines Freizeitparks finanziell möglich ist. Nicht zu viele Teilnehmer sind auch dahingehend von Vorteil, um alle jederzeit problemlos im Auge behalten zu können.

(vo)