1. Leben
  2. Familie

Suhl: Schule beendet: Jugendliche melden sich meist arbeitslos

Suhl : Schule beendet: Jugendliche melden sich meist arbeitslos

Nach ihrem Schulabschluss müssen sich volljährige Jugendliche nicht automatisch arbeitslos melden, damit die Eltern weiterhin Kindergeld bekommen.

Nichts tun müssen Schüler zum Beispiel, wenn sie innerhalb von vier Monaten nach dem Ende ihrer Schulzeit anfangen zu studieren, eine Ausbildung, ein freiwilliges soziales/ökologisches Jahr oder freiwillig Wehrdienst machen. Darauf weist die Bundesagentur für Arbeit in Suhl hin. Grundsätzlich können volljährige Kinder in Ausbildung bis zum 25. Geburtstag Kindergeld bekommen.

Finden Jugendliche in den vier Monaten nach Ende der Schule keinen Ausbildungsplatz, müssen sie nachweisen, dass sie sich ernsthaft bemüht haben. Dazu können sie beispielsweise Unterlagen vorlegen wie schriftliche Bewerbungen für eine Ausbildung, Absagen angeschriebener Betriebe, Bewerbungen um einen Studienplatz. Wer schon als Bewerber für eine Ausbildung zum nächstmöglichen Ausbildungsbeginn bei der Berufsberatung registriert ist, verliert ebenfalls nicht den Anspruch auf Kindergeld.

Nur wenn die vier Monate überschritten werden, müssen sich Jugendliche bei der Arbeitsagentur arbeitsuchend melden und ihre Bewerbungsversuche weiter dokumentieren. Beraten lassen können sich Kinder und Eltern bei der Arbeitsagentur unter der kostenlosen Rufnummer 0800/4555530 oder im Internet (http://dpaq.de/VjDh0 , www.arbeitsagentur.de).

(dpa)