Berlin: „Monte Drink” zur dreistesten Werbelüge 2010 gewählt

Berlin: „Monte Drink” zur dreistesten Werbelüge 2010 gewählt

Das Milchgetränk „Monte Drink” der Firma Zott hat am Freitag den „Goldenen Windbeutel 2010” für die dreisteste Werbelüge des Jahres bekommen. Das Unternehmen bewerbe „eine Zuckerbombe wie eine gesunde Zwischenmahlzeit für Kinder”.

„Mehr Zucker als Cola und doppelt so viele Kalorien wie Fanta - da lässt sich nichts gesundwerben”, sagte die Leiterin der foodwatch-Kampagne „abgespeist.de”, Anne Markwardt, in Berlin.

An der Online-Abstimmung der Verbraucherinitiative hatten 81.451 Konsumenten teilgenommen, 37,5 Prozent davon schimpften auf das Zott-Getränk.

Auf Platz zwei der Etikettenschwindelliste schaffte es der Tee „Zitrone-Physalis” von Pfanner mit 18,6 Prozent der Stimmen. Die „Duett Champignon Creme-Suppe” von Escoffier wählten 15,2 Prozent der Teilnehmer auf Rang drei. Den vierten Platz der dreistesten Werbelüge heimste die Bio-Limonade „Beo Apfel & Heimat” von Carlsberg mit 14,7 Prozent ein. Äpfel und Birnen seien gar nicht drin, für den Geschmack sorgten Aromen. Auf Rang fünf landete die Pastasauce „Bertolli Gegrilltes Gemüse” von Unilever mit 13,9 Prozent der Stimmen.

Im vergangenen Jahr hatte der Trinkjoghurt Actimel von Danone den „Goldenen Windbeutel” als „vermeintliches Wundermittel gegen Erkältungen” erhalten.