Bielefeld: Mieterbund warnt vor „Zweiklassengesellschaft beim Wohnen”

Bielefeld: Mieterbund warnt vor „Zweiklassengesellschaft beim Wohnen”

Weil es immer weniger Sozialwohnungen gibt, warnt der Mieterbund in Nordrhein-Westfalen vor einer „Zweiklassengesellschaft beim Wohnen”.

„Nur wer ein entsprechend hohes Einkommen hat, kann sich das Wohnen in der Stadt noch leisten”, sagte Verbandschef Bernhard von Grünberg am Freitag in Bielefeld. Dort findet am 15. November der diesjährige Mietertag statt. Rund 200 Delegierte werden erwartet.

Nach Angaben des Mieterbundes sind weniger als zwölf Prozent der Wohnungen in NRW preisgebunden, obwohl 57 Prozent der Bevölkerung Anspruch auf eine Sozialwohnung hätten. Auch bei der Gebäudesanierung treffe es immer öfter die Geringverdiener.

Mehr von Aachener Nachrichten