Washington: Men in red: Die Signalfarbe Rot macht Männer attraktiver

Washington: Men in red: Die Signalfarbe Rot macht Männer attraktiver

Männer auf Partnersuche sollten schon beim ersten Date Farbe bekennen - am besten Rot: Der Signalton macht sie für die Damenwelt attraktiver. Das hat ein internationales Forscherteam nun in diversen psychologischen Tests herausgefunden.

Die Probandinnen fühlten sich von Männern, die rote T-Shirts trugen, oder deren Foto sich in einem roten Bilderrahmen befand, stark angezogen, während sie andere Farben weitgehend kalt ließen. „Frauen bringen Männer in Rot mit einem höheren Status in Verbindung und trauen ihnen eher zu, viel Geld zu verdienen und die Karriereleiter zu erklimmen.

Und eben dieser mutmaßliche höhere Status macht die Männer in den Augen der Frauen attraktiver”, sagt Studienleiter Andrew Elliot von der University of Rochester. Die Forscher berichten von ihren Studienergebnissen im Fachmagazin „Journal of Experimental Psychology”, (Bd. 139, Nr. 3, S. 399).

An der Studie nahmen insgesamt 288 Frauen aus den USA, England, Deutschland und China teil. In den Experimenten zeigten die Wissenschaftler den Probandinnen unter anderem mehrere Fotos von durchschnittlich attraktiven Männern, deren T-Shirts unterschiedlich gefärbt, oder deren Bilder rot gerahmt waren.

Anschließend ließen sie die Damen die Attraktivität der Herren beurteilen. In der Auswertung lagen die rotgewandeten Kandidaten klar vorne. Der Effekt tritt offensichtlich besonders in sexuellem Zusammenhang auf: Bei 25 Männern, die ebenfalls die Attraktivität der abgebildeten Herren beurteilen sollten, stellten die Forscher keine Präferenz für die Farbe Rot fest.

In weiteren Tests stellten die Psychologen konkretere Fragen zu einzelnen Männern: Würden Sie diesen Kandidaten gerne näher kennenlernen? Würden Sie ihn gerne küssen? Wie hoch schätzen Sie den sozialen Status dieser Person ein? Glauben Sie, dass dieser Kandidat aufrichtig ist? Das Ergebnis: Bei Fragen, die mit der Attraktivität oder dem Status der Männer in Zusammenhang standen, schnitten diejenigen in roten T-Shirts erneut besser ab. Bei Fragen, die auf den sonstigen Charakter der Herren abzielten, brachte die Signalfarbe den Männern hingegen keinen Vorteil ein.

Die Gründe für die Farbpräferenz sind vermutlich sowohl biologisch als auch gesellschaftlich bedingt: Im Tierreich tragen die Männchen vieler Arten auffällige rote Flecken auf der Brust. Je intensiver diese leuchten, desto mehr Erfolg haben die Tiere bei den Weibchen. Auch beim Menschen hat sich Rot als Farbe der Reichen und Mächtigen etabliert, was sich beispielsweise im roten Königsmantel oder dem berühmten roten Teppich widerspiegelt.